zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. August 2017 | 21:43 Uhr

Baustellen : Sperrungen behindern den Verkehr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Weil die Fahrbahn abgesackt ist, muss die Ehndorfer Straße ab morgen gesperrt werden / Ab Mitte des Monats ist die Kieler Straße dicht

Neumünster | Gleich zwei neue Baustellen werden in den kommenden Wochen in Neumünster für Umleitungen und längere Fahrzeiten sorgen. Los geht es bereits morgen. Dann wird bis voraussichtlich Freitag die Ehndorfer Straße voll gesperrt. Grund für diese Baustelle ist eine Fahrbahnabsackung auf Höhe des Hauses Nummer 3. Entdeckt wurde die Misere bei einer Straßenkontrolle in der vergangenen Woche. Die Experten der Stadt vermuten, dass in einem darunter liegenden Kanal ein Loch entstanden seien könnte. Nach und nach sei dann Material dort hineingerieselt und vom Mischwasser weggetragen worden, bis es zur Absackung kam. Laut Stadtsprecher Stephan Beitz muss dort umgehend reagiert werden.

Gestern war vor Ort bereits eine halbseitige Sperrung eingerichtet worden. „Es ist aber notwendig, die Fahrbahn im direkten Baustellenbereich voll zu sperren“, erläuterte Beitz. Der Verkehr wird über den Hansaring, die Wasbeker Straße, den Wernershagener Weg und die Bogenstraße umgeleitet.

Die Buslinien 3, 33 und 622 (Spätbuslinie) werden über den Meisenweg fahren. Die Haltestelle „Tunnel“ wird in dieser Zeit nicht bedient und die Haltestelle „Hansaring“ der Linie 3 nur stadteinwärts. Die Anlieger im direkten Baubereich werden gebeten, ihre Fahrzeuge anderweitig abzustellen.

Mitte des Monats erfolgt eine weitere Vollsperrung auf einer der Hauptverkehrsstraßen in der Stadt. Schilder kündigen an der Kieler Straße bereits an, dass dort ab 17. August kein Durchkommen mehr ist. Bis voraussichtlich November wird zwischen der Anschar- und Bismarckstraße von den Stadtwerken die neue Fernwärmeleitung verlegt. Die Umleitung soll aus Richtung Norden über den Ilsahl, die Christianstraße, den Gänsemarkt und den Kuhberg geführt werden. Wer stadtauswärts unterwegs ist, muss über die Johannisstraße, die Rendsburger Straße, die Max-Johannsen-Brücke und den Ilsahl zur Kieler Straße fahren.

Zur Entlastung des Verkehrs soll zeitgleich zur Sperrung der Kieler Straße aber die Bismarckstraße wieder befahrbar sein – allerdings erst einmal nur einspurig mit Ampelregelung. So können Ortskundige auch über diese Strecke ausweichen. Seit April wurde auch an der Bismarckstraße die Fernwärmeleitung erneuert.

Ebenfalls für Entspannung für den Innenstadtverkehr sorgt eine Entscheidung der Deutschen Bahn. Die wollte ursprünglich ebenfalls in diesen Tagen an der Wasbeker Straße die Bahnbrücke erneuern und dafür ein halbes Jahr die Fahrbahn sperren. Jetzt wurden hier die Arbeiten verschoben. Jetzt ist ein Ersatzneubau der Bahnbrücke vom Jahr 2021 bis zum Jahr 2022 geplant – mit nachlaufenden Arbeiten bis 2023.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen