Zwischen Neumünster-Nord und Bordesholm : Sperrung der A7 in Richtung Flensburg und Kiel am Wochenende

Bei Neumünster-Nord wurde der Lkw-Fahrer gestoppt.
Ab Neumünster-Nord müssen Autofahrer in der Nacht zu Sonntag einen Umweg in Kauf nehmen.

Alte Schilderbrücken werden demontiert, neue montiert: Für den A7-Ausbau muss eine Fahrtrichtung gesperrt werden.

shz.de von
09. März 2017, 11:39 Uhr

Neumünster | Auf Pendler und Reisende kommt die nächste A7-Sperrung zu. Am kommenden Samstag von 21 Uhr an bis zum Sonntagmorgen um 9 Uhr wird die Fahrbahn in Richtung Flensburg/Kiel zwischen den Auf- und Abfahrten Neumünster-Nord und Bordesholm voll gesperrt. Das teilt die Projektgesellschaft Via Solutions mit.

Im Zuge des A7-Ausbaus müssen die alten Schilderbrücken zwischen den Anschlussstellen demontiert und neue Schilderbrücken montiert werden. Autofahrer sollten während der Sperrung der U53 folgen. Diese führt von Neumünster-Nord über die L328 – L121 – Nortorf – Lohrkamp - L49 – L48 – Eisendorf – Altmühlendorf zur Anschlussstelle Warder.

In Fahrtrichtung Kiel besteht die Möglichkeit, die U73 zu nutzen. Diese führt von Neumünster-Nord über die L328 (Rendsburger Straße) – die K1 (Stoverweg) – die L318 (Kieler Straße) – Einfelder Schanze – An der B4 – Kieler Straße und L298 zur Autobahnauffahrt Blumenthal.

Alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage gibt es unter shz.de/verkehr. Neuigkeiten zum A7-Ausbau finden Sie hier: shz.de/a7.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen