Bauprojekt in Neumünster : Spendenscheck zum Richtspruch

Bauherr Peter Böge (links) übergab Gerd Sigel einen Spendenscheck über 1000 Euro für den Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses.
Bauherr Peter Böge (links) übergab Gerd Sigel einen Spendenscheck über 1000 Euro für den Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses.

Böge-Gruppe feierte gestern das Richtfest beim Bau ihres Mehrfamilienhauses mit 20 altengerechten Apartments am Jungfernstieg

von
03. März 2018, 18:15 Uhr

Neumünster | Trotz des klirrenden Frostes ist die Böge-Gruppe bei ihrem Neubauvorhaben eines altengerechten Mehrfamilienhauses im Zeitplan und konnte gestern am Jungfernstieg 1-2 das Richtfest feiern. Den Richtspruch sprach Zimmerer Christian Hansen aus Kleinkummerfeld.

Danach ging es zum Schmaus gleich nebenan im Saal des Caspar-von-Saldern-Hauses. Dessen Fördervereinsvorsitzender Gerd Sigel durfte sich über einen Spendenscheck von 1000 Euro freuen. „Das ist ein kleines Dankeschön dafür, dass wir den Abbund des Dachstuhls auf dem Rasen des Saldern-Hauses machen durften“, erklärte Architekt und Bauherr Peter Böge. „Das Geld können wir sehr gut gebrauchen“, sagte Gerd Sigel.

Im Erdgeschoss des Neubaus sind bereits die Fenster eingebaut, sodass in der kommenden Woche mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Die Böge-Gruppe baut auf dem Grundstück ein dreigeschossiges Gebäude mit 14 barrierefreien Ein-Zimmer- und sechs Drei-Zimmer-Apartments zwischen 28 und 78 Quadratmetern Wohnungsgröße, die zu einem großen Teil auch bereits vermietet sind. Einige der künftigen Bewohner waren als Gäste beim Richtfest dabei.

Baustart für das Vier-Millionen-Euro-Projekt war Mitte November, bezugsfertig soll der Neubau im Sommer sein. Die mit dem Bau beauftragten Unternehmen stammen fast alle aus Neumünster und der Umgebung.

Eine Besonderheit des Neubaus ist die sogenannte Smarttechnik im digitalen Haus. Mit ihr lasse sich die Haustechnik, also etwa die Heizungstemperatur, zentral von einem Tablet oder Smartphone über eine App steuern.

Die neuen Wohnungen sind nicht nur altengerecht, sondern liegen auch in unmittelbarer Nähe zum „Seniorencentrum Haus am Jungefernstieg“. Es gehört ebenfalls zur Böge-Gruppe und wird von Sabine Decker-Muhs geleitet. Sie feierte gestern ihr 30-jähriges Betriebsjubiläum bei Böge und wurde dafür mit einem Blumenstrauß und einem Präsentkorb geehrt.R

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen