zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. November 2017 | 14:51 Uhr

Benefizturnier : Spendenrekord für Noelle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

31 Mannschaften erspielten beim Benefizturnier der Sportkooperation „SIN“ am Sonnabend über 7000 Euro.

Neumünster | Es war das sechste Benefiz-Turnier, das die Sportkooperation „SIN“ (Sport in Neumünster) am Sonnabend organisierte. Zu „SIN“ gehören die Vereine Blau-Weiss Wittorf, TSV Gadeland, SC Gut Heil und das Sport- und Gesundheitsstudio Body & Soul. Die Einnahmen gingen in diesem Jahr an Noelle Schumann (2).

Seit ihrer Geburt leidet das kleine Mädchen an einer Muskelhypotonie und Muskelschwäche. Ihre Muskeln sind schlaff und haben kaum Spannung. „Noelle kann weder laufen noch krabbeln, und auch ihren Kopf kann sie nicht altersgerecht halten“, erzählte die Mutter Ulrike Schumann. Eine medizinische Diagnose konnte jedoch noch nicht gestellt werden. Für die Familie ist das nicht einfach, denn auch Ulrike Schumann war nach der Geburt lange krank. „Ich hatte eine Neuroborreliose, die aber erst spät diagnostiziert wurde. Wochenlang war mein Körper total angeschwollen und ich hatte unglaubliche Schmerzen“, sagte sie. Und auch ihr Mann Ingo musste vor kurzem zur Reha, denn er leidet an einer stark ausgeprägten Schuppenflechte. Trotzdem schaffte die Familie es, für ihre vier Kinder da zu sein. Denn Noelle hat noch drei Geschwister: Die älteste Tochter ist 20, die mittleren 18 und 10 und dann kommt Nesthäkchen Noelle.

Die Familie wohnt in einem alten Doppelhaus in Wittorf. Doch es ist renovierungsbedürftig, denn ein Rollstuhl passt nicht durch die engen Gänge. „Noelle muss immer und überall hin getragen werden“, so die Mutter. Auch eine Sand-Landschaft würde die Familie gerne im Garten haben. „Im Sand ist Noelle relativ stabil, weil wir sie gut einbuddeln können. Doch unsere Sandkiste ist zu klein. Wenn sie umfällt, würde sie dort mit dem Kopf gegen den Rand stoßen.“ Ebenso wünscht sich Ulrike Schumann einen Reha-Fahrradanhänger.

31 Fußball- und Volleyballmannschaften gingen daher an den Start beim Benefiz-Turnier, um für die Familie Spenden zu sammeln. „Die Senioren zahlten ein Startgeld von 100 Euro und die Jugendmannschaften 25 Euro“, erklärte Mitveranstalter Ingo Sellmer. Auch Kaffee und Kuchen sowie Würstchen wurden verkauft. „Die genaue Spendensumme wissen wir erst im Laufe der Woche, doch wir haben jetzt schon über 7000 Euro zusammen und damit einen neuen Spendenrekord“, zeigte sich Sellmer erfreut.

Den Wanderpokal erhielten beim Fußball die Jungdemokraten, VfR Neumünster, und der TSV Gadeland. Sieger beim Volleyball war die Integrationsmannschaft.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen