Jobsuche : Speed-Dating für Azubis

Yasin Häsemeier (16) hat seinen Hauptschulabschluss in der Tasche und stellte sich bei Rainer Wallus von der Firma Otn vor.
1 von 2
Yasin Häsemeier (16) hat seinen Hauptschulabschluss in der Tasche und stellte sich bei Rainer Wallus von der Firma Otn vor.

Die erste Veranstaltung dieser Art im Berufsinformationszentrum kam gut an.

von
12. März 2016, 08:45 Uhr

Neumünster | Fünf bis zehn Minuten reichen völlig aus für den so wichtigen ersten Eindruck.  Denn länger dauerten die  Kurzbewerbungsrunden beim ersten „Azubi-Speed-Dating“ in den Räumen des Berufsinformationszentrums nicht. Die Aktion bildete den Abschluss der „Woche der Ausbildung“.

33 Jugendliche hatten  sich für die Treffs mit den vier Unternehmen Süverkrüp & Ahrendts, Kik, OTN und Lidl  angemeldet. Eine noch größere Zahl erschien ganz spontan – und musste dann sogar Wartezeiten in Kauf nehmen. Die jungen Leute wanderten dann von Tisch zu Tisch, von Firma zu Firma. Das Format ist aus  der Partnersuche bekannt: Mädels sitzen an Tischen, Jungs kommen und gehen zur nächsten. „Das Format kommt bei den Jugendlichen gut an“, sagte Thomas Raddatz,  von Süverkrüp & Ahrendt in Itzehoe. Auch der Autohandel findet nicht mehr so einfach die richtigen Bewerber. „Wir nutzen jede Gelegenheit, junge Schulabgänger kennen zu lernen“, so Raddatz.

Auch Rainer Wallus von der Orthopädietechnik Nord war angetan. „So viele Gespräche schaffe ich sonst nicht in drei Wochen“, sagte er, und stellte Yasin Häsemeier ohne Umschweife die Frage: „Was können Sie in den Ring werfen? Wo sind Sie besonders gut?“

Der 16-jährige Einfelder hatte sich gut vorbereitet und punktete mit den  Stichworten Kontaktfreudigkeit und Pünktlichkeit. „Ich kann mich gut auf Neues einstellen, bin aber auch sehr ungeduldig“, sagte er. In der kommenden Woche darf er mit einer verbindlichen Antwort von OTN rechnen.

Auch große Ketten wie  Lidl müssen Fachkräfte suchen. „Das ist hier eine tolle Plattform“ sagte Ausbildungsleiter Arne Rehbein. Lidl  ist einer der größten Arbeitgeber im Land und bietet jährlich etwa 60 Ausbildungsplätze an. Und muss dabei jungen Leuten wie Stein-Schüler Simon Ladewig (17) schon etwas bieten. Bei Lidl gibt es die Abschlüsse sogar im Dreier-Pack – zum Einzelhandelskaufmann  und Handelsfachwirt kommt gleich noch die Ausbildereignungsprüfung dazu.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen