zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 14:34 Uhr

SPD vertagt Tauras-Wahl

vom

OB sitzt nicht mehr im Aufsichtsrat der Wirtschaftsagentur / CDU-Mann spricht von "Krise"

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Neumünster | Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras ist bis auf weiteres kein Mitglied im Aufsichtsrat der (städtischen) Wirtschaftsagentur. Seine Amtszeit ist längst abgelaufen, aber der Hauptausschuss hat am Dienstagabend seiner erneuten Wahl nicht zugestimmt. Der Punkt wurde mit den Stimmen der SPD vertagt und soll nun auf einer Sondersitzung behandelt werden.

Bis dahin wollen die Fraktionen grundsätzlich über den Aufsichtsrat der WA diskutieren, denn der ist ein Sonderfall: Er hat sieben Mitglieder, von denen die Stadt nur zwei benennt. Die Stadt besitzt 55 Prozent der Anteile. Je 9 Prozent (und einen Sitz im Aufsichtsrat) halten Edeka Nord, die Industrie- und Handelskammer, Spedition Voigt, die Sparkasse Südholstein und die Stadtwerke. Derzeit sitzen weder Rat noch Stadtverwaltung in dem Gremium, da die Stadt 2010 auf ihrem zweiten Ticket den Unternehmer Christian Wigger entsandt hat.

Die Struktur des Aufsichtsrats möchte der SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Döring grundsätzlich überdenken: "Die Stadt trägt 55 Prozent der Anteile, aber 100 Prozent des Risikos. Sie hat Teile der Verwaltung ausgegliedert und damit Kontrolle abgegeben." Für Gespräche darüber sollten die Fraktionen sich Zeit nehmen und nichts überstürzen.

Sebastian Fricke (Grüne) sieht es grundsätzlich kritisch, wenn Verwaltungsmitarbeiter in Aufsichtsräten sitzen "und sich damit quasi selber kontrollieren", wie er sagte. Er sähe es lieber, wenn nur Mitglieder der Ratsversammlung (oder bürgerschaftliche Mitglieder) entsandt würden.

Tauras bezeichnete das Konzept mit Vertretern der Wirtschaft im Aufsichtsrat dagegen als "Erfolgsmodell" und warb für seine Wahl, "um die städtischen Interessen in dieser etwas schwierigen Lage der Wirtschaftsagentur" vertreten zu können. Damit spielte er wohl auf den "Vielfach-Streit" an, denn die Stadt lässt gerade prüfen, ob bei der Lizenzvergabe des Logos "Vielfach Neumünster" durch die Wirtschaftsagentur etwas unregelmäßig gelaufen ist (der Courier berichtete).

Noch deutlicher wurde Hauke Hahn (CDU). Er plädierte vehement für die Wahl von Tauras. "In der Wirtschaftsagentur ist eine enge Führung nötig. Der OB muss die Agentur durch die Krise steuern", sagte Hahn. Man könne gern über Strukturen reden, solle aber erst den OB wählen. Damit überzeugte er die SPD aber nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen