Recycling : SPD trägt Debatte um Schrottfernseher in den Rat

rorat7297

Nach dem Panoramabericht über einen defekten Fernseher, der in Afrika auf der Müllhalde landete, fordert die Ratsfraktion Aufklärung über die Entsorgungspraxis.

Avatar_shz von
30. Juli 2014, 06:15 Uhr

Neumünster | Der Transport eines alten Fernsehers vom Recyclinghof Wittorf nach Afrika bekommt ein politisches Nachspiel: Die SPD-Rathausfraktion erwartet eine schnelle, umfassende Aufarbeitung der Vorgänge, wie sie gestern in einer Presseerklärung mitteilte.

Auch wenn sich in Neumünster alle an geltende Gesetze gehalten hätten, sei die Bevölkerung durch die Berichterstattung verunsichert. „Die Bürger nehmen Unannehmlichkeiten in Kauf, um ihre Elektro-Geräte umweltverträglich zu entsorgen und werden dann mit Bildern von Müllhalden konfrontiert, auf denen ihre Geräte landen. Das geht nicht!“, sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende, Axel Westphal.

In der ARD-Sendung „Panorama“ war der Weg eines entsorgten Fernsehers vom Recyclinghof bis nach Ghana verfolgt worden. Stadt und Entsorgungsunternehmen konnten nachweisen, dass alles entsprechend der Gesetze gelaufen war (der Courier berichtete).

Die SPD-Fraktion hat eine Kleine Anfrage für die nächste Ratsversammlung gestellt und bittet um Aufklärung. „Der Bevölkerung muss uneingeschränkt klar gemacht werden, dass es weiterhin lohnt und wichtig ist, alte Elektrogeräte umweltverträglich zu entsorgen“, meint Ratsherr Bernd Delfs.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen