Elly-Heuss-Knapp-Schule : SPD ärgert Panne im Bauausschuss

Jörg Leppin, der Leiter der Elly-Heuss-Knapp-Schule, zeigt auf verrottete Fenster, bröckelnden Putz und Uralt-Heizkörper. In der Außenstelle der Schule an der Bachstraße sind die Mängel deutlich sichtbar. Fotos: Ziehm
Foto:
Jörg Leppin, der Leiter der Elly-Heuss-Knapp-Schule, zeigt auf verrottete Fenster, bröckelnden Putz und Uralt-Heizkörper. In der Außenstelle der Schule an der Bachstraße sind die Mängel deutlich sichtbar.

Schlechte Absprache sorgte für Verwirrung

von
04. Juli 2015, 11:00 Uhr

Neumünster | Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss (BPU) hat am Donnerstag einstimmig 1,2 Millionen Euro für die Sanierung des Gesundheitsamtes am Meßtorffweg und gut eine Million Euro für die energetische Sanierung der Elly-Heuss-Knapp-Schule am Standort Bachstraße freigegeben – und damit die Kollegen im zeitgleich tagenden Schul-, Kultur- und Sportausschuss düpiert.

Dort stand das Thema Knapp-Schule nämlich gar nicht auf der Tagesordnung. Die SPD wollte den Punkt daher im BPU vertagen, um auch im Schulausschuss eine Beratung zu ermöglichen. „Das war in der Fraktion so abgesprochen“, sagte der BPU-Vorsitzende Axel Westphal (SPD) und sprach von einer „Kommunikationspanne“. Da er im Stau feststeckte, kam er erst nach Behandlung und Abstimmung des Punktes zur Sitzung.

SPD-Fraktionschef Uwe Döring zeigte sich tags darauf entsetzt. „Das kommt dabei raus, wenn zwei Ausschüsse zeitgleich, aber an verschiedenen Orten zum gleichen Thema beraten“, sagte er. Das Votum im Bauausschuss sei nicht das Votum der SPD. „Da kamen offensichtlich einige aus meiner Fraktion mit der Hitze nicht zurecht“, sagte Döring.

Westphals Stellvertreterin Helga Bühse (CDU) nannte die Entscheidung „sachlich richtig“. Die Sanierung des Gesundheitsamtes und der Elly-Heuss-Knapp-Schule an der Bachstraße seien lange überfällig. „Darüber besteht auch keine Diskussion. Und es ist auch logisch, dass bei Baumaßnahmen der BPU den Hut aufhat“, sagte sie.

Im Schulausschuss hatte der Vorsitzende Bernd Delfs (SPD) kritisiert, dass es zwei unterschiedliche Verwaltungsvorlagen zum Thema gab. In einer Variante war die EHKS-Sanierung mit diversen Brandschutz-Baumaßnahmen an anderen Schulen aufgeführt. In der anderen Variante tauchte die Knapp-Schule nicht auf. Schuldezernent Günter Humpe-Waßmuth bedauerte die Panne. Wegen der Befürchtung, dass durch den Poststreik keine Post ankommt, gab es zusätzlich noch eine Email. „Diese war fehlerhaft“, räumte Humpe-Waßmuth ein.

Das Thema Brandschutzmaßnahmen wurde einstimmig vertagt. SPD, aber auch CDU und FDP vermissen hier ein schlüssiges Konzept der Verwaltung. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen