Justizvollzugsanstalt Neumünster : Spatenstich fürs Hafthaus gesetzt

meyer_gunda the real-.jpg von 13. Mai 2019, 17:49 Uhr

shz+ Logo
Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack (von links), GMSH-Geschäftsführer Frank Eisoldt, Anstaltsleiterin Yvonne Radetzki und Architekt Werner Roloff setzten den Spatenstich für den Neubau des Hauses B in der Justizvollzugsanstalt.
Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack (von links), GMSH-Geschäftsführer Frank Eisoldt, Anstaltsleiterin Yvonne Radetzki und Architekt Werner Roloff setzten den Spatenstich für den Neubau des Hauses B in der Justizvollzugsanstalt.

Ein Neubau mit medizinischer, sozialtherapeutischer und psychiatrischer Abteilung entsteht an der Boostedter Straße.

Neumünster | Der erste Spatenstich für das neue Hafthaus (Haus B) mit 41 Plätzen in der Justizvollzugsanstalt Neumünster wurde gestern an der Boostedter Straße gesetzt. Eigentlich war der Baubeginn für März veranschlagt, doch der Bau im Herzen des Gefängnisareals birgt einige Hürden. Enge Baustraßen und Probleme mit dem Grundwasserspiegel „Wir brauchten eine gesond...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen