zur Navigation springen

Waldorfschule : Spatenstich für den eigenen Sportplatz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am Roschdohler Weg entsteht für 180 000 Euro ein 120 mal 40 Meter großes Sportfeld. Zweiter Schritt ist der Bau eines Umkleidegebäudes

von
erstellt am 18.Okt.2015 | 11:00 Uhr

Neumünster | Seit 13 Jahren ist die Waldorfschule am Roschdohler Weg 144 – und so lange schon ist der Sportunterricht mit großen Einschränkungen verbunden. In der Halle des SV Tungendorf und der Pestalozzischule sind die zurzeit 300 Waldorfschüler nur Gast, und die Sport- und Spielwiese auf dem Gelände am Roschdohler Weg ist eher ein Notbehelf. Doch das wird sich ändern: Gestern gab es den ersten Spatenstich für eine eigene Sportanlage.

Für 180  000 Euro entsteht auf einer Fläche von 120 mal 40 Metern ein Sportplatz mit einer 250 Meter langen Rundlaufbahn. Zur Anlage gehören auch zwei Sprintbahnen über 75 und 100 Meter, ein 20 mal 40 Meter großes Rasenspielfeld, ein etwas kleineres Tartan-Kombispielfeld für Sportarten wie Basketball, Handball, Volleyball oder Badminton sowie eine Kugelstoßanlage und eine Sprunggrube.

„Mehr Platz haben wir leider nicht“, sagte die Architektin Manuela Maurer, die mit den Waldorflehrern Jochen Stegemann und Wilfried Trunsch symbolisch den Spaten schwang. Letzterer ist auch Vorsitzender des Fördervereins. Das Land gibt zwar Fördermittel über 180  000 Euro für das Projekt, doch der Förderverein und die Eltern müssen aus eigenen Mitteln den zweiten Bauabschnitt selbst finanzieren. Geplant ist auch ein Umkleidegebäude mit Räumen für Mädchen, Jungen und Lehrer sowie einem Geräteraum. „Der Bauantrag ist eingereicht“, sagte Manuela Maurer, die mit ihrem Mann Hagen als beratende Ingenieure die Bauleitung hat und sich persönlich sehr für das Projekt engagiert. „Wir haben selber zwei Kinder an der Schule“, sagte sie.

350 Meter Bauzaun sind schon aufgestellt. Die mit dem Sportplatzbau beauftragte Firma aus Tornesch will in den Herbstferien loslegen. „Wir hoffen auf gutes Wetter“, sagte Manuela Maurer. Der Grund: Der Kunststoffbelag für die Laufbahn und das Kombifeld in klassischem Tartan-Rot können nur bei Temperaturen über 5 Grad Celsius aufgebracht werden. „Wir sind da vom Wetter abhängig. Wenn es keinen Frost gibt, dann ist die Einweihung des neuen Sportplatzes noch vor Weihnachten möglich“, sagte Manuela Maurer.

Waldorfschule

Am 6. September 1989 ging die Waldorfschule  an der Schwabenstraße im ehemaligen Möbelhaus Grover  mit 19 Schülern einer 1. Klasse  und drei Lehrern an den Start. Jedes Jahr kam eine weitere Klasse dazu. 1997 begannen die Arbeiten auf dem Erbpacht-Grundstück am Roschdohler Weg. Im Sommer 1998 zogen die ersten Klassen ein. Seit 2002 ist die Schule komplett umgezogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen