zur Navigation springen

Verkehrssicherheit : Spannende Wettkämpfe mit dem Rad

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim traditionellen Fahrradturnier des ADAC zeigten am Sonntag 55 Jungen und Mädchen in drei Altersgruppen ihr Geschick am Lenker

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 09:00 Uhr

Neumünster | In Schleswig-Holstein fahren die Kinder früher mit dem Rad als in anderen Bundesländern. Doch auch die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Kindern ist hoch. Allein mehr als 4000 Radfahr-Unfälle zählte der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) im vergangenen Jahr. Darauf wies gestern ADAC-Verkehrsvorstand Hans-Jürgen Feldhusen beim traditionellen Fahrradturnier der Landesbesten in der KSV-Halle am Hansaring hin. 55 Jungen und Mädchen im Alter zwischen acht und 15 Jahren gingen an den Start, um die Landessieger in drei Altersgruppen zu ermitteln.

Insgesamt erreichte der ADAC Schleswig-Holstein in diesem Jahr mit seinen Fahrradturnieren unter der Schirmherrschaft von Verkehrsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs über 4800 junge Radler in allen Landesteilen. Die Teilnehmer gestern hatten sich zuvor in 80 Einzelveranstaltungen für das Finale qualifiziert. Sie zeigten wie Marvin (11) aus Schenefeld viel Geschick und Können auf den Zweirädern.

„Die Turniere sollen junge Radfahrer sicherer machen. Neben dem Ziel, den Teilnehmern auf sportliche Art verkehrsgerechte Fahrtechniken und sichere Verhaltsnweisen zu vermitteln, wollen wir auch den Grundsatz stärken, ausschließlich mit einem verkehrssicheren Rad und einem Helm am Straßenverkehr teilzunehmen“, sagte Feldhusen. Die ADAC-Veranstaltungen seien in diesem Zusammenhang neben den Helm- und Warnwesten-Verteilungen an Abc-Schützen eine der wichtigsten Verkehrssicherheits-Aktionen des Verbandes.

Wie bei den Vorentscheidungen durchfuhren die 27 Mädchen und 28 Jungen gestern einen Parcours, der auf die realen Anforderungen im Straßenverkehr abgestimmt war. Bei acht verschiedenen Aufgaben mussten die jungen Radler viel Umsicht beweisen. Vom Anfahren über einen Bremstest bis hin zum Spurwechsel reichten die Aufgaben. „Gar nicht so einfach“, meinte Marvin, nachdem er wieder vom Rad gestiegen war.

„Bei unseren Turnieren sollen die Kinder und Jugendlichen lernen, sich selbst zu sichern, gefährliche Situationen rechtzeitig zu erkennen und diese im Notfall durch entsprechende Fahrmanöver zu meistern“, erklärte ADAC-Vorstand Feldhusen. Er wies darauf hin, dass interessierte Schulklassen oder Jugendgruppen sich beim Landesverband in Kiel melden können, wenn sie selbst ein Fahrradturnier veranstalten wollen. Den Parcours stellt der ADAC dann bereit. Benötigt werde lediglich eine ausreichend große Fläche oder eine Sporthalle. Weitere Informationen gibt es auch unter www.adac-sh.de im Internet.

Im Jahrgang 2008 bis 2009 siegte gestern bei den Jungen Niclas Stolterfoht aus Nortorf, bei den Mädchen bewies Amelie Dreher aus Brunsbüttel das meister Geschick. Fabian Nerke aus Brunsbüttel und Enya Gerlach aus Nortorf hatten in der Jahrgangsgruppe 2006 bis 2007 die Nase vorn. Und bei den Ältesten (Jahrgang 2002 bis 2005) gewannen Mats Dreyer aus Lütjenwestedt und Layla Fee Ehlers aus Hochdonn.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen