zur Navigation springen

Boostedt : Sozialverband setzte sich gegen 111 Mannschaften durch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

390 Einzelschützen beteiligten sich am Pokalschießen.

Boostedt | 112 Mannschaften aus Betrieben, Vereinen oder als uniformierte Teams mit 390 Einzelschützen beteiligten sich am Pokalschießen der Boostedter Schützengilde von 1965. Damit lag das Melde-Ergebnis knapp unter der Beteiligung des Vorjahres, als 115 Mannschaften an den Start gingen. Die Sieger wurden jetzt von Oberschützenmeister Norbert Kubski geehrt und erhielten ihre Pokale.

Mit dem Sozialverband Boostedt lag ein Team vorne, das sich in den vergangenen Jahren höchstens unter den besten zehn Mannschaften platzieren konnte. Mit 624,7 Ringen bezwang die gemischte Mannschaft bestehend aus Karin Becker, Lothar Elster, Martina Krohner-Adolph und Karin Otte (alle Boostedter Schützengilde) nur knapp die gemischte Mannschaft „Freundeskreis Ahja“ (624,2 Ringe) mit Monika und Norbert Kubski sowie Annelore und Eckardt Seyer, die auch der Boostedter Schützengilde angehören. Sie verbesserten sich gegenüber dem Vorjahr um einen Platz und um 3,6 Ringe. Den dritten Pokal gewann die beste rein männliche Mannschaft des SC Kalübbe mit 622,6 Ringen.

Die beste Damenmannschaft „Die gefallenen Mädchen“ belegten mit 621,2 Ringen einen hervorragenden fünften Platz. Die Freiwillige Feuerwehr Latendorf als bestes uniformiertes Team erreichte mit 589,9 Ringen Platz 51.

Bei den 23 teilnehmenden Jugendlichen setzte sich die Schützengilde Wahlstedt (581,8) als beste Jugendmannschaft durch. Lothar Elster erhielt als bester männlicher Schütze (210,4 Ringe) einen weiteren Pokal ebenso wie Silke Kirchner (SG Goldener Hahn Stuvenborn / 209,5 Ringe) als Beste bei den Damen. Bei den Jugendlichen setzten sich Lea Marquardt (Boostedter Schützengilde / 197,8 Ringe) und Moritz Schuckart (SG Wahlstedt / 196,4 Ringe) durch. Einen Sonderpokal als Ehrenpreis erhielt der Landesverband Rickling, der mit zwölf Mannschaften an den Start gegangen war. Die Boostedter Schützengilde als Veranstalter gab außerdem zehn Zwischenpokale aus. „Im nächsten Jahr hoffen wir auf eine größere Beteiligung, um wieder an unser früheres bestes Melde-Ergebnis von 148 Teams heranzukommen“, sagte Oberschützenmeister Norbert Kubski optimistisch.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2014 | 06:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen