zur Navigation springen

Gemeinschaftsschule Brachenfeld : Souveräner Sieg im Tigerenten-Club

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schüler der Gemeinschaftsschule Brachenfeld spielten sich in der ARD-Quiz-Sendung mit Geschick und Wissen auf Platz 1.

shz.de von
erstellt am 24.Jul.2017 | 08:30 Uhr

Neumünster | Am ersten Feriensonntag um 7 Uhr morgens aufstehen und Fernsehen gucken? Das taten gestern so einige Schüler der Gemeinschaftsschule Brachenfeld. Denn sie waren im März nach Göppingen (Baden-Württemberg) zu einer Aufzeichnung des ARD-Tigerenten-Clubs gefahren. Dort absolvierten sie mit Geschick, Wissen und auch Glück zehn Spiele und holten sich am Ende den Goldpokal.

„Das war cool und spannend“, sagten Liv Schierloh (5  b), Kimberly Branco-Parra (5  f) und Paul Harvey (5  f, alle 11 Jahre alt). Sie waren die „Spielerkinder“, die ihr Team anführten. Gestern wurde die Sendung ab 7.05 Uhr ausgestrahlt. Begleitet wurden die 52 Schüler von ihren Lehrern Niko Klotzbücher, Svenja Kardel, Margit Eichler und Andreas Clausen. Alle mussten wochenlang „dicht halten“ und durften den Sieg nur an Vertraute verraten.

Alle Schüler waren zum ersten Mal im Leben in einem Fernseh-Studio. Nach einer langen Anreise startete ein spannender Tag im Stauferpark in Göppingen, wo die Sendung produziert wurde. Die Neumünsteraner Schüler wurden zu Tigerenten und traten gegen die „Frösche“ der Laucherttalschule Gammertingen aus Baden-Württemberg an. Es ging die Rutsche herunter auf die Bühne, dann wurde um die „Notbremsen“ gespielt, die für das Finale beim „wilden Ritt auf der Tigerente“ entscheidend waren.

Liv beförderte gekonnt Murmeln ins Loch, Kimberly tanzte so wild Ping-Pong-Samba, dass alle Bälle aus dem Behälter flogen. Beim Lattenknaller-Spiel kassierten die Schüler allerdings zwei Tore, obwohl sie sich die Seele aus dem Leib schrien. Beim Quiz sprang Samantha Spielerkind Paul zur Seite und riet richtig, dass „Bungee“ Gummiseil bedeutet. Und auch bei der Frage, ob das hartgekochte oder das rohe Ei schneller rollt, half Schülerin Leonie mit der richtigen Lösung – dem rohen Ei. „Das war eine tolle Teamleistung“, sagte Niko Klotzbücher. Paul stapelte zuletzt am Seil hängend mit gutem Gleichgewicht acht Getränkekisten.

Aber auch die Lehrer mussten ran: Niko Klotzbücher verwandelte sich beim Pantomime-Quiz in einen Clown, einen Tiger, einen Jongleur und – sehr lustig anzusehen – in einen Elefanten mit Rüssel. Der 39-Jährige war „schuld“ an der ganzen Aktion – er stammt aus dem Landkreis Göppingen und hatte seine Schule via Internet für die Kinder-Quizsendung angemeldet. Als die Teilnahme bestätigt wurde, brach in den zwei Klassen ein halbes Jahr vor dem Termin das Tigerenten-Fieber aus – Tänze wurden geprobt, Fragen gebüffelt und „quizverdächtige“ Themen gewälzt. Denn wer kennt schon die Schwester von Gigi Hadid oder den Vornamen von Ossi Glossy? Niko Klotzbücher wusste das und wurde nicht ins Seifenbad geworfen.

Am Ende meisterte Paul den „wilden Ritt“ auf der Tigerente mit Hilfe der erspielten „Notbremsen“ – und die Schüler erspielten so 600 Euro für das Projekt „Zuflucht für Waisenkinder“ in Afrika.


Die Sendung wird am Sonnabend, 29. Juli, um 10.45 Uhr auf dem Kinderkanal (KiKa) wiederholt. Im Internet: www.tigerentenclub.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen