zur Navigation springen

Ratsversammlung : Sondersitzung zu den Themen Sport und Wirtschaftsagentur

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

SPD, Grüne und BFB/Piraten lassen die Ratsversammlung außerplanmäßig zusammenrufen. Bekommt der Sport eine halbe Personalstelle genehmigt?

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 08:30 Uhr

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Döring hatte es bereits angekündigt, und nun hat Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek reagiert: Er ruft die Mitglieder der Ratsversammlung am Dienstag, 17. September, zu einer Sondersitzung zusammen. Nur drei Punkte stehen auf der Tagesordnung.

Zwei davon waren in der Sitzung am 27. August vertagt worden. Zum einen geht es um den Antrag von SPD, Grünen und BFB/Piraten, dem Kreissportverband (KSV) zur Umsetzung des Sportentwicklungsplans eine halbe Personalstelle zu bewilligen. Die Kosten sollen auf 25 000 Euro pro Jahr gedeckelt werden. CDU und FDP hatten noch offene Fragen gesehen und vertagten diese (der Courier berichtete).

Auch ein zweiter Antrag war in der August-Sitzung verschoben worden. Die SPD hatte beantragt, das integrierte Stadtentwicklungskonzept von 2006 fortzuschreiben. Das Thema taucht ebenfalls auf der Tagesordnung der Sondersitzung wieder auf.

Neu hinzu gekommen ist ein weiterer Antrag der SPD. Sie möchte den Oberbürgermeister beauftragen, sich für eine Änderung des Gesellschaftsvertrags mit der Wirtschaftsagentur einzusetzen. Im dortigen Aufsichtsrat sitzen derzeit sieben Personen, davon nur zwei von der Stadt. „Aber die Stadt hält 55 Prozent des Eigenkapitals und trägt das wirtschaftliche Risiko“; die Stadt müsse darum auch eine Mehrheit im Aufsichtsgremium haben, meint die SPD.

Die Sitzung am 17. September im Rathaus beginnt um 18 Uhr, eine Stunde später als üblich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert