zur Navigation springen

Grosses Kinderfest : Solidarität mit Kindern in Syrien

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Weltkindertag: Rencks Park verwandelt sich am 21. September in eine Abenteuerlandschaft. Spenden für Flüchtlinge werden gesammelt. Eröffnung durch den Oberbürgermeister.

Toben, spielen, laut sein, Neues für sich entdecken – das können Kinder am Sonnabend, 21. September, auf dem Weltkindertag. Rencks Park wird sich von 13 bis 18 Uhr in eine unte Abenteuerlandschaft mit vielen Bewegungs- und Kreativangeboten verwandeln. Das Plakat zum Weltkindertag stammt in diesem Jahr von der Ruthenberger Rasselbande: Kinder aus allen Nationen scharen sich um den Globus und erinnern daran, dass Kinder auf der ganzen Welt Rechte haben; mit Absicht sind auch Rollstuhlfahrer dabei. Gemalt hat die Globus-Kinder Kathalina (14), die bis zum Sommer Hortkind im Familienzentrum war.

Eröffnet wird der Weltkindertag, der unter dem Motto „Chancen für Kinder“ steht, von Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Danach kann’s los gehen. Mit einem Minibagger Sandburgen bauen, auf der Hüpfburg des Spielmobils herumtoben, mit dem Bobbycar herumkurven oder in einer Kiste die Bahn herunterrollen – die Klassiker sind wieder dabei. Insgesamt 39 Vereine, Verbände und Institutionen unter Federführung des Jugendverbandes sorgen dafür, dass kindgerecht jede Menge Action herrschen kann. Es gibt ein Labyrinth-Spiel, Dosenwerfen, einen Erlebnisparcours der Sportjugend, und die Stör-Piraten laden zum Modellschiff-Fahren ein. An vielen Ständen kann kreativ gewerkelt werden: Mit geschleuderter Farbe entstehen kuriose Bilder, Kappla-Steine können zu Türmen aufgeschichtet werden. Stofftaschen können bemalt, Schlüsselanhänger geflochten, Kerzen gezogen und Holzketten gebastelt werden. Es gibt Glücksrad-Drehen, Dosenstelzen, Bilder können genagelt oder Figuren gestrickt werden. Der Jugendverband lädt zum Herstellen von Laternen und Windlichtern ein; die Kirchengemeinde Gadeland lädt an ihrer Jurte zum Stockbrot-Grille und Brennpeter ein. Wer will, kann sich als Schmetterling, Tiger oder Marienkäfer schminken lassen. „Kunst für Kids“ bietet Kunstschweißen an – eines der eher ungewöhnlichen Aktionen.

Als Besonderheit tritt auf dem Weltkindertag die Lauenburger Puppenbühne um 13.30 und um 14.30 Uhr auf. Für das leibliche Wohl wird mit Waffeln, Crepes, Würstchen und Getränken gesorgt; erstmals gibt’s auch Eis vom Eiswagen.

Auf der Bühne zeigen junge Tänzer, Musiker und Sänger ihre Talente. Nach der musikalischen Eröffnung durch den Mädchen-Musikzug treten die Gut-Heil-Cheerleader, der Carneval-Club Stadtgarde, der Chor des Christus-Centrums und des Vereins Lichtblick sowie die Ministreicher der Musikschule auf.

Auch der Kinder, denen es nicht so gut geht, wird gedacht. Die Bilder von syrischen Kindern, die auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg sind, haben die Eltern und Mitarbeiter der Ruthenberger Rasselbande nicht mehr losgelassen. Auf der Baby- und Kleiderbörse des Familienzentrums am Wochenende kamen durch den Verkauf von Sachen, Kaffee, Kuchen und Bratwurst, aber auch Kinderhaarschnitte 600 Euro zusammen, die gespendet werden sollen. „Diese Schicksale haben uns sehr bewegt, hier ist unsere Solidarität gefragt. Wir leben hier im Luxus, da geben wir gerne etwas ab“, sagt Dietrich Mohr, Leiter des Familienzentrums. Auch auf dem Weltkindertag soll daher für syrische Kinder gesammelt werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert