zur Navigation springen

Leckeres Angebot : So viele Suppen gab es noch nie

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim 3. Fairen Suppenfest auf dem Großflecken kam jeder auf seinen Geschmack.

shz.de von
erstellt am 21.Mär.2016 | 11:00 Uhr

Neumünster | Holsteiner Kartoffelsuppe, klassische Linsensuppe oder auch rote Linsen nach syrischer Art – beim 3. Fairen Suppenfest am Sonnabend auf dem Großflecken duftete es einladend aus gleich 14 großen Töpfen.

Das vielfältige Angebot lockte jedoch nicht nur zahlreiche Besucher an den Stand. Auch für die Organisatoren, Diakonin Silke Leng (Ökumenische Arbeitsstelle Altholstein), Diakon Björn Hattenbach (Jugendwerk Altholstein) und Pastorin Antje William (Kirchengemeinde Einfeld), ging ein Wunsch in Erfüllung. „Das ist ein neuer Rekord. So viele Suppen hatten wir noch nie“, sagten sie erfreut.

Fleißig mit Zutaten aus fairem Handel und aus der Region gekocht hatten dafür unter anderem Pfadfinder aus Boostedt, Husberg und Neumünster sowie die Konfirmandengruppe und Senioren aus Einfeld. „Denn das Ziel der Aktion ist auch, sich die Herkunft der Lebensmittel einmal bewusst zu machen“, erklärte Antje William.

Für Maximilian Evers (13, Konfirmand aus Einfeld) war bei der Zubereitung das Zwiebelschneiden die größte Herausforderung. „Das ist fies. Man muss sofort weinen“, berichtete er. Die Gäste mussten sich keineswegs für eine der schmackhaften Kreationen entscheiden. Für fünf Euro konnte aus allen Töpfen probiert werden.

„Einfach super lecker“, lautete das Urteil von Torben Petersen aus Groß Kummerfeld, der sich von den Boostedter Pfadfindern Nachschlag vom Gemüse-Nudeltopf geben ließ. Der Erlös stand am Wochenende noch nicht fest. Er kommt dem Café Jerusalem und dem Kazapa-Projekt des Kirchenkreises zugute.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen