zur Navigation springen

Silvesterpartys : So feierte Neumünster ins neue Jahr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Holstenhalle gab es mit 2000 Gästen die größte Party, aber auch im Hotel „Altes Stahlwerk“ und in Einfeld war die Stimmung richtig gut.

Neumünster | Mit fröhlichen Tänzen, guter Laune und Sekt haben die Neumünsteraner in der Nacht der Nächte auf einigen großen und vielen kleineren privaten Partys in der Stadt das Jahr 2016 begrüßt.

In den Gaststätten und Veranstaltungssälen wurde nicht selten bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Die größte Party der Stadt gab es wieder in den Holstenhallen: Rund 2000 Gäste feierten dort den Jahreswechsel. Aber auch im griechischen Restaurant Taverna Dionysos in Einfeld sowie im Sportlerheim des Stadtteils wurde dem neuen Jahr fröhlich entgegen getafelt und getanzt. Und mancher Veranstalter hatte sich für die Feierfreudigen noch ein kleines Extra einfallen lassen. So wurde zum Beispiel im Hotel „Altes Stahlwerk“ an der Rendsburger Straße das legendäre „Dinner for One“ live aufgeführt, und an anderer Stelle durften die Besucher bei der Tombola das große Los ziehen.

Gegen Mitternacht strömten die Neumünsteraner dann auf die Straßen, um das Feuerwerk zu bewundern oder selbst Raketen und Co. in den Himmel zu schicken. Neben den traditionellen Knallern und Böllern wurden dabei zunehmend die sogenannten Feuerwerksbatterien gezündet. „Die sind sicherer, und außerdem hat der, der zündet, auch endlich einmal etwas davon“, erklärte dazu der Einfelder Feuerwerksliebhaber Helmut Becker schmunzelnd. Einige hundert Zaungäste bewunderten das Schauspiel dabei wieder von der Max-Johannsen-Brücke. Aber auch von den heimischen Balkonen und vor den Haustüren waren viele staunende „Ahs“ und „Ohs“ zu hören.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen