Alte Ansichten : So feierte die Stadt 1925 ihr Jubiläum

Eingangs der Johannisstraße weist ein großes Schild auf die „800 Jahrfeier“ hin. Über der Straße wirbt ein Banner für die Ausstellung der Eisen- und Metallindustrie. In der Mitte ist das Hotel Kröger zu sehen.
Foto:
1 von 3
Eingangs der Johannisstraße weist ein großes Schild auf die „800 Jahrfeier“ hin. Über der Straße wirbt ein Banner für die Ausstellung der Eisen- und Metallindustrie. In der Mitte ist das Hotel Kröger zu sehen.

Der Fotograf Hans Mehlert hat die Umzüge damals im Bild festgehalten.

von
26. November 2014, 07:00 Uhr

Neumünster | 2015 möchte die Stadt ihren 888. Geburtstag in einem bescheidenen Rahmen feiern. Wie sich die Zeiten ändern – der 800. Geburtstag wurde nämlich offenbar mit einem geradezu bombastischen Festumzug begangen. Davon zeugen historische Fotos aus dem Jahr 1925.

Vom 19. bis 27 September 1925 wurde gefeiert – auch wenn das Datum ein Irrtum gewesen sein muss. Neuere Forschungen ergaben, dass Neumünster erstmals im Jahr 1127 urkundlich erwähnt wurde; demnach hätte die Stadt den runden Geburtstag 1927 feiern müssen.

Die ganze Stadt war damals offenbar auf den Beinen. Handwerks-Innungen, Industrie, Gilden und Vereine zogen in einem Umzug durch die Straßen, der vom Schaubild durchaus mit den Rosenmontagszügen in den Karnevalshochburgen mithalten konnte.

Davon zeugen die Aufnahmen von „Photograph Hans Mehlert“, der damals sein Studio am Großflecken 49 hatte. Courier-Leserin Frauke Lienhöft hat ein Foto-Album mit den historischen Schätzen im Nachlass ihres vor zwei Jahren gestorbenen Mannes gefunden und dem Courier jetzt zur Verfügung gestellt. „Das Album stammt von meinem Schwiegervater Wilhelm Lienhöft. Mein Mann mochte auch nichts wegwerfen und hat die Fotoalben des Vaters aufgehoben“, sagt Frauke Lienhöft.

Der 888. Geburtstag soll im kommenden Jahr gefeiert werden. Im Mittelpunkt der (zuletzt politisch umstrittenen) Planungen steht ein mittelalterlicher Bartholomäusmarkt am 25. und 26. April. Ergänzt werden könnte der historische Schausteller-Markt um ein Laienspiel zur Stadtgeschichte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen