Hospizinitiative Neumünster : „Snoezelenwagen“ soll Freude bringen

Birgit Kafvelström (Vorsitzende vom Verein Herbstsonne, von links), Dr. Stephan Kronenberg (Stiftung der Sparkasse) und Tischler Joachim Schlüter übergaben den Wagen an Kristina Lausen (Leiterin Sozialbetreuung im Haus am Wasserturm).
Foto:
1 von 2
Birgit Kafvelström (Vorsitzende vom Verein Herbstsonne, von links), Dr. Stephan Kronenberg (Stiftung der Sparkasse) und Tischler Joachim Schlüter übergaben den Wagen an Kristina Lausen (Leiterin Sozialbetreuung im Haus am Wasserturm).

Erster Wagen wurde im Haus am Wasserturm vorgestellt, er dient der Therapie.

shz.de von
15. Januar 2018, 09:00 Uhr

Neumünster | Der Verein Herbstsonne, die Tischlerei Schlüter und die Sparkasse Südholstein haben jetzt dem Servicehaus am Wasserturm einen „Snoezelenwagen“ übergeben. Doch was verbirgt sich dahinter?

Prinzipiell ist es ein Rollwagen, der mit verschiedensten Materialien bestückt ist. Diese zielen auf die einzelnen Sinne ab. Man hat zum Beispiel eine beleuchtete Wassersäule integriert, in der Plastikfische durch Luftblasen auf und abgetrieben werden. Aber auch ein Radio findet sich auf dem Wagen. Hinzu kommen Tastbälle. Vor allem die beleuchteten Faserstränge helfen den Therapeuten. Diese sind sowohl zum Tasten als auch für das Auge gedacht.

Der Sinn dahinter ist einfach: Demenz-Erkrankte können durch die verschiedenen Stimulierungen entspannt, aber auch angeregt werden. „Lebte ein Patient in seiner Jugend am Meer, kann ihn das Hören von Wellen enorm beruhigen“, erklärt Kristina Lausen, die Leiterin der Sozialbetreuung im Haus am Wasserturm.

Im Zentrum der Therapieform steht die Steigerung des Wohlbefindens. „Die Idee für einen solchen Wagen kam vom Verein Herbstsonne. Die Sparkasse hat mit einer Spende von 2000 Euro die Finanzierung übernommen, und die Tischlerei Schlüter hat die Wagen gebaut“, sagt dei Herbstsonne-Vorsitzende Birgit Kafvelström. Die Spende der Sparkasse kommt vom Los-Sparen. „Es ist toll, dass auch eine etwas kleinere Spende so viel Gutes bewirken kann“, sagt Dr. Stephan Kronenberg von der Stiftung. Normalerweise kostet ein ausgestatteter Wagen knapp 10  000 Euro. Aber dadurch, dass die Azubis der Tischlerei die Wagen nach den Vorstellungen von Kristina Lausen herstellten, konnten drei Wagen für 2000 Euro hergestellt werden. Einer der Wagen soll in das Stadtdomizil kommen.

„Die Wagen sollen da hin, wo sie auch genutzt werden“, betont Birgit Kafvelström. Im Haus am Wasserturm werden 60 Prozent der 72 Bewohner mit den Snoezelenwagen behandelt werden.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen