Verkehrswettbewerb : Slalom auf zwei Reifen

Die sechste Klasse der Wilhelm-Tanck-Schule lauscht den Anweisungen von Heike Dörner (Mitte).
Die sechste Klasse der Wilhelm-Tanck-Schule lauscht den Anweisungen von Heike Dörner (Mitte).

Für Fehler gibt es Minuspunkte: Sechstklässler nehmen am Verkehrswettbewerb auf dem Jugendspielplatz teil.

shz.de von
18. September 2014, 17:00 Uhr

Neumünster | Auf dem Jugendverkehrsplatz traten gestern mehrere Schulklassen zum Verkehrswettbewerb an. Die sechsten Klassen der allgemeinbildenden Schulen mussten mit dem Fahrrad einen Parcours bestreiten – unter den strengen Augen von Heike Dörner von der Landesverkehrswacht und Polizistin Nicole Böckers.

Die Schüler mussten unter anderem ein Schrägbrett überfahren, eine S-Kurve bewältigen, einen Kreisel fahren, einen Reifen aufnehmen und wieder hinlegen und einen Slalom absolvieren. Für jeden Fehler bekamen die Teilnehmer einen Minuspunkt.

„Mir hat der Kreisel am meisten Spaß gemacht“, sagte Yasemin Fuchs (12) von der Wilhelm-Tanck-Schule.

Sechstklässler fahren oft mit dem Fahrrad. Die weiterführenden Schulen liegen häufig weiter weg, sodass ein längerer Schulweg in Kauf genommen werden muss. Der Verkehrswettbewerb soll den Schulunterricht unterstützen, der leider wenig Zeit für dieses Thema aufbringen kann. Zehn Unterrichtsstunden sind in jeder sechsten Klasse vorgesehen.

„Die meisten Fahrradunfälle passieren durch das Fahren auf der falschen Seite“, erklärte Nicole Böckers. „In den Klassen scheint unser Projekt ein großes Thema zu sein“, erzählte Heike Dörner und fügte hinzu: „Man darf nicht nachlassen, den Kindern die Verkehrsregeln nahezubringen.“

Die Sieger werden nach den Herbstferien verkündet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen