Zeitgeschichte : Sie wurden für die Fahrt nach Berlin ausgewählt

Start an der Immanuel-Kant-Schule: Mit dem Bus ging es am Mittwoch nach Berlin. Spät in der Nacht kehrten die Schüler mit vielen Eindrücken zurück.
Foto:
1 von 2
Start an der Immanuel-Kant-Schule: Mit dem Bus ging es am Mittwoch nach Berlin. Spät in der Nacht kehrten die Schüler mit vielen Eindrücken zurück.

Oberstufenschüler der Immanuel-Kant-Schule waren auf Diskussion mit Bundespräsident Joachim Gauck gut vorbereitet.

shz.de von
24. April 2015, 05:30 Uhr

Neumünster | Zur Klasse Q1 h der Immanuel-Kant-Schule gehören 9 Schülerinnen und 14 Schüler. Sie sind zwischen 16 und 19 Jahre alt und haben alle den Schwerpunkt Wirtschaft/Politik belegt. Im Juli 2016 wollen die jungen Neumünsteraner ihr Abitur ablegen. Sie waren auf die Thematik des Films und die Diskussion mit Joachim Gauck gut vorbereitet. So haben die Schüler sich im Unterricht unter anderem bereits mit der Frage beschäftigt, wie politische Verhältnisse beschaffen sein müssen, die eine enorme Brutalität gegen Einzelne sowie eine systematische Misshandlung ganzer Bevölkerungsgruppen möglich werden lassen. Antworten und Hinweise suchte die Klasse unter anderem im Gespräch mit jungen Flüchtlingen aus dem Irak und aus Syrien. Die Kant-Schüler besuchten das Konzentrationslager Neuengamme (Hamburg), das als Beispiel für eine systematische angelegte, technisch durchgeplante Form der Menschenvernichtung gilt. Außerdem beschäftigten sie sich mit dem sozialpsychologischen Blickwinkel, indem sie den „autoritären Charakter“ nach Adorno untersuchten. Ganz aktuell wurden auch die Gräueltaten des Islamischen Staats (IS) und die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer immer wieder zum Inhalt ihrer Untersuchungen.

Begleitet wurde die Klasse von Lehrer Nis Olaf Popp, der an dem Gymnasium die Fächer Deutsch, Geschichte sowie Wirtschaft/Politik unterrichtet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen