zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 10:04 Uhr

Padenstedt : Sie kennen sich seit 80 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Hans und Ilse Blunck drückten gemeinsam die Schulbank und feiern heute das Fest der eisernen Hochzeit.

Padenstedt | Heute, vor genau 65 Jahren, am 8. Dezember 1950, gaben sich Ilse und Hans Blunck in der Vicelinkirche das Jawort. Kennen gelernt haben sich die beiden nicht etwa beim Tanzen oder über Freunde, Hans Blunck und seine Frau drückten gemeinsam die Schulbank. „Wenn man es genau nimmt, kennen wir uns bereits seit 80 Jahren“, sagte Ilse Blunck, die mit ihren Eltern und zwei Brüdern auf dem Nachbarhof ihres zukünftigen Mannes aufwuchs.

„In der Grundschulzeit haben wir noch nicht viel Notiz von einander genommen. Danach brach der Krieg aus, und Unterricht fand dann oft nur noch jeden zweiten Tag statt“, erinnerte sich Hans Blunck. 1943 machten Ilse Preine, wie sie damals noch hieß, und Hans Blunck ihren Volksschulabschluss. Ilse, damals 15 Jahre alt, ging in die Lehrwirtschaft nach Groß Buchwald, um nach zweijähriger Ausbildung die ländliche und die städtische Hausarbeitsprüfung abzulegen. „Eine abgeschlossene Lehre zu haben, war mir wichtig“, sagte die 86-Jährige und zeigte stolz auf die beiden Zeugnisse, die sie all die Jahre aufbewahrt hat. Ihr Mann Hans arbeitete nach der Schule auf dem elterlichen Hof. „Unser Volksschullehrer wollte, dass ich auf die weiterführende Schule nach Neumünster gehe, meine Eltern haben sich dagegen entschieden. Prüfungen waren im Krieg nicht wichtig“, erinnerte er sich.

Nach dem Krieg wurde alles anders. Die Menschen waren hungrig nach Vergnügungen. „Wo Platz war und Musik, wurde getanzt. Ein Schifferklavier und eine Diele reichten uns, um zu feiern“, erzählte Hans Blunck. Während dieser Feiern kam sich das heutige Jubelpaar näher. Man beschloss zu heiraten. In Ermangelung einer Wohnung räumte Ilses Mutter ein Zimmer für das junge Paar, denn die Kate des Bauernhauses war voller Flüchtlinge. Ausgebombte Hamburger brauchten ein Dach über dem Kopf. Tagsüber arbeiteten die Jungvermählten auf dem Bauernhof, abends gingen sie auf ihr Zimmer. Nach einem Jahr wurde die Kate frei, die beiden Töchter Annelene und Gudrun wurden geboren, 1960 zog das Ehepaar dann auf den Bauernhof, der seit 400 Jahren im Besitz der Familie Blunck ist. Hier wurde ihre dritte Tochter Antje geboren.

Bis zu ihrem Umzug ins Altenteil bewirtschafteten die beiden Eheleute Haus und Hof alleine, im April 1989 übergaben sie den Bauernhof an ihre Tochter Antje und deren Mann. „Rüber gehen wir auch heute noch jeden Tag“, sagte Hans Blunck. Früher haben sie noch beim Melken geholfen und Urlaubsvertretung für die Kinder gemacht. Heute seien es noch Gelegenheitsarbeiten. „Mit 87 wollen die Knochen nicht mehr so wie früher“, sagt der Altbauer. Für ein erfülltes Leben reicht es allemal: Hans Blunck trifft sich sonntags mit seinen Freunden zum Frühschoppen, seine Frau hält sich zwei Mal die Woche für jeweils anderthalb Stunden mit Nordic Walking fit.

Gestern haben die Nachbarn das Ehepaar mit einem Kranz überrascht, heute feiert es mit sechs Kindern und Schwiegerkindern, sieben Enkeln und deren Partnern sowie sechs Urenkeln und vielen Freunden und Verwandten ein großes Fest. „Wenn’s noch besser wär, wär’s gar nicht auszuhalten“, sagte Hans Blunck schmunzelnd. 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Dez.2015 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen