zur Navigation springen

Eiserne Hochzeit : Sie haben 65 Jahre lang immer zusammengehalten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kurt und Gisela Flader aus der Nachtigallenstraße feiern heute das sehr seltene Fest der eisernen Hochzeit / Kennengelernt haben sie sich beim Tanz im „Störgarten“ in Gadeland

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Neumünster | Sie sind seit 65 Jahren unzertrennlich: Heute feiern Kurt und Gisela Flader (beide 86) das sehr seltene Fest der eisernen Hochzeit.

Beide waren 19 Jahre alt, als sie sich kennen und lieben gelernt haben. Gisela Flader erinnert sich an das erste Treffen: „Es war in dem Tanzlokal ,Störgarten’ in Gadeland. Ein Arbeitskollege von mir, der zugleich ein Cousin von Kurt war, hat uns einander vorgestellt – ich hatte sofort Ameisen im Bauch, als ich ihn gesehen habe. Er sah so gut aus!“ Die junge Gisela Wriedt hat gerne getanzt, besonders mit Kurt. „Ach, das konnte ich doch gar nicht“, wirft ihr Mann bescheiden ein. „Du konntest es wohl, warst aber einfach zu faul“, korrigiert die gebürtige Kielerin munter.

1947, als sich das Paar dann regelmäßig zum Tanzen traf, tickten die Uhren noch anders: „Damals gab es noch ab 22 Uhr Sperrzeit. Ich hatte manches Mal Angst, dass er nachts noch aufgegriffen wurde.“ 1949 haben die beiden in der Anscharkirche geheiratet und sind zusammen zu Kurts Großmutter in die Nähe des Krankenhauses gezogen. Ihre erste eigene Wohnung bezog das Ehepaar Ende der 50er-Jahre in der Rendsburger Straße. Bald kam ihr Sohn zur Welt. Als er 15 Jahre war, haben sie zum ersten Mal mit ihm Urlaub im Ausland gemacht. „Wir waren in Österreich, es war ein sehr schöner Urlaub. Vom Wandern mussten wir uns zu Hause erst einmal erholen“, meinte Gisela Flader lächelnd.

Seit mehr als 50 Jahren wohnt das Paar in der Nachtigallenstraße. Sie hat früher in der Schlachterei Howoldt gearbeitet, ihr Mann war Weber und zuletzt bei Bartram angestellt. Heute arbeitet der gebürtige Neumünsteraner gerne in seinem Garten oder löst Kreuzworträtsel. „Viel erzählt hat er noch nie, aber er hat immer gut auf mich aufgepasst und tut es auch heute noch. Auf ihn kann ich mich verlassen“, sagt die alte Dame. Und sie verrät das Geheimnis ihrer langen Ehe: „Man muss auch in der Not zusammenhalten und nicht bei Kleinigkeiten das Weite suchen.“

Der eisernen Hochzeit sieht Gisela Flader gelassen entgegen: „Heute gehen wir es ruhig und sinnig an.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen