Jugendfußball-Landesligen : SG VfR Neumünster/Gadeland fährt auf der letzten Rille

Avatar_shz von 01. November 2021, 17:33 Uhr

shz+ Logo
Schöner Spagatschritt: Neustadts Bjarne Schöning (links) bedrängt Jarno Jacholke von der SG Tungendorf/VfR.

Schöner Spagatschritt: Neustadts Bjarne Schöning (links) bedrängt Jarno Jacholke von der SG Tungendorf/VfR.

Die A-Junioren haben auch beim 0:5 gegen FCU-Kisdorf mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen.

Neumünster | Satte 25 Treffer fielen in den drei Spielen mit Beteiligung der Neumünsteraner Jugendfußball-Landesligisten, deren Ausbeute dabei nicht allzu gut war. A- und C-Junioren verloren deutlich, die B-Junioren dagegen strichen drei Punkte ein. A-Junioren: SG VfR/Gadeland – SG FCU-Kisdorf 0:5 (0:2) Nachdem die SG VfR/Gadeland bereits drei Mal ein Meisterschaftsspiel gegen die SG FCU-Kisdorf verlegen musste, fand die Begegnung dieses Mal tatsächlich statt – und hatte am Ende eine deutliche 0:5-Niederlage für die Neumünsteraner zur Folge. Personell sah es erneut richtig düster aus. Mit Laurenz Kulig stand wieder einmal ein gelernter Feldspieler im Tor, einen Auswechselspieler hatte Trainer Stefan Fischer wieder nicht auf der Bank, und von den anwesenden Spielern schleppten sich drei seiner Jungs angeschlagen auf den Platz. Zudem konnte Hannes Rohde ab der 55. Minute wegen einer Verletzung an der Hand nicht mehr weiterspielen, die Gastgeber beendeten die Begegnung folglich in Unterzahl. „Wir spielen einfach auf der letzten Rille, und so macht es für alle Beteiligten auch nur bedingt Spaß“, erklärte Fischer. Erwartungsgemäß lief dann auch das Spiel. Die Gäste mussten nicht viel investieren, um am Ende als klarer Sieger vom Platz zu gehen. Sehenswert war das 0:1, als Thies Wittern eine zu kurz abgewehrte Ecke aus gut 20 Metern unter die Latte der Hausherren drosch. Auch beim 0:2 wurde ein Eckball nicht gut verteidigt. Nach dem Ausscheiden von Rohde schraubten die Gäste das Ergebnis problemlos in die Höhe. Die Neumünsteraner schafften es in keiner Phase, einmal gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. SG VfR/Gadeland: Kulig – Mohamadi, Knobel, Weichler, Rohde – Westfahl, Dießner, Bern, Thomsen, Mohammed – Reiter. Tore: 0:1 Wittern (11.), 0:2 Schön (32.), 0:3 Gennrich (56.), 0:4 Bankert (69.), 0:5 Cansier (81.). Nächster Gegner: SG Trittau/Büchen-Siebeneichen/Elmenhorst (H/Sonntag, 7. November, 11 Uhr). B-Junioren: SG Tungendorf/VfR – TSV Neustadt 8:4 (2:1) Die SG ist mit einem leicht und lockeren 8:4 in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Vergleich zur 0:2-Auswärtsniederlage gegen Eutin 08 hatte SG-Trainer Heiko Hansen ein wenig rotiert und einigen Spielern Einsatzminuten gegeben, die im bisherigen Saisonverlauf eher wenig zum Zug gekommen waren. Mann des Tages war eindeutig das Geburtstagskind Jasper Fredrich, der seine starke Leistung mit fünf Toren krönte und sich damit selbst ein tolles Geschenk bereitete. So war es dann auch Fredrich, der bereits in der ersten Minute den Torreigen eröffnete. Die Gastgeber waren sofort hellwach und legten in Person von Torjäger Santino Laubinger bereits früh das 2:0 nach (8.). Ein zu kurz geratener Rückpass auf Keeper Florian Sielaff mündete im Anschlusstreffer der Neustädter und dokumentierte den Schlendrian, der sich nunmehr bei den Neumünsteranern einstellte. In der Halbzeit war Hansen in der Lage seine Mannschaft neu zu fokussieren. Seine Kicker legten bis zur 70. Minute satte fünf Tore nach. Damit war das Spiel entschieden, und wieder war bei den Hausherren ein gewisser Spannungsabfall nicht zu übersehen. Somit waren die Gäste in der Lage, mit immerhin drei weiteren Treffern noch Ergebniskosmetik zu betreiben. „Insgesamt waren wir deutlich besser und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Die drei späten Gegentore stören mich doch etwas, weil sie den Gesamteindruck ein wenig beflecken“, fand ein grundsätzlich zufriedener Hansen doch noch Ansätze zur Verbesserung. SG Tungendorf/VfR: Sielaff – Jacholke, Schönke, Rohwer, Siemßen – Spiwäke, Fredrich – Friedrichs, Diler, Freitag – Laubinger; eingewechselt: Rüse, Müller, Koepsell, Wolff. Tore: 1:0 Fredrich (1.), 2:0 Laubinger (8.), 2:1 Blume (12.), 3:1 Fredrich (41.), 4:1 Friedrichs (47.), 5:1 Fredrich (49.), 6:1 Laubinger (58.), 7:1 Fredrich (70.), 7:2 Mittag (72.), 8:2 Fredrich (74.), 8:3 Mittag (78.), 8:4 Schöning (79.). Nächster Gegner: VfB Lübeck II (A/Sonntag, 7. November, 12 Uhr). Auch interessant: Sieg im Landesliga-Kellerduell: SG VfR/Gadeland strickt mit ganz heißer Nadel. C-Junioren: Ratzeburger SV – SG VfR/SVT/Gadeland 7:1 (3:1) Die SG kassierte beim aktuellen Tabellenzweiten die vierte Niederlage in Folge, konnte den Abwärtstrend also nicht stoppen. David von der Mehden vertrat den privat verhinderten SG-Coach Nicko Glashoff und musste am Ende eingestehen, dass die Niederlage „auch in der Höhe absolut verdient“ gewesen sei. Die Gäste taten sich von Beginn an schwer und kamen kaum richtig ins Spiel. Trotzdem brachten sie in der zwölften Minute als erste Mannschaft etwas Zählbares auf die Anzeigetafel. Levi von der Mehden steckte einen Ball auf Torjäger Kaan Simsek durch. Dieser lief in bewährter Manier mit viel Tempo auf den Torhüter des Gegners zu und vollendete eiskalt zum 0:1. Die Führung hielt nur kurz, da die SG-Abwehr in der 16. Minute einen Ball leichtfertig herschenkte und die Ratzeburger so zum Ausgleich kamen. Nur drei Minuten später unterlief SG-Keeper Ben Krüger ein Eigentor, und als Florian Eichholz kurz vor der Pause zum 3:1 einschoss, war die Messe bereits gelesen. „Man merkt, dass wir personell arg gebeutelt angereist sind. Somit haben wir uns auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr wirklichen wehren können“, analysierte David von der Mehden. Dadurch hatte auch der aus Gästesicht strittige Handelfmeter zum 7:1 nur statistischen Wert. SG VfR/SVT/Gadeland: Krüger – Dahmke, Schulte, Homoet, Schimkus – Kovacevic, von der Mehden – Ghafuri, Freitag, Dalgic – Simsek; eingewechselt: Lerch, Baum, Reifschneider, Weigold. Tore: 0:1 Simsek (12.), 1:1 Meier (16.), 2:1 Krüger (19., Eigentor), 3:1 Eichholz (32.), 4:1 (39./Erziehungsberechtigte des Torschützen haben dem Eintrag in den öffentlichen Spielberichtsbogen widersprochen), 5:1 Macke (48.), 6:1 Macke (51.), 7:1 (64., Handelfmeter). Nächster Gegner: BSG Kellersee (H/Sonnabend, 6. November, 12 Uhr)....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen