zur Navigation springen

Itzstedt : Sex-Rentner wieder frei - Er bot Schülerin im Internet an

vom

Die 15-jährige Korinna wurde eine Woche lang gesucht, dann entdeckte die Mutter ein Bild von ihrem Kind auf einem Sexportal.

Itzstedt | Der Rentner, der gemeinsam mit der 15-jährigen Korinna aus Itzstedt (Kreis Segeberg) nach Baden-Württemberg durchbrannte, ist wieder auf freiem Fuß. Wie verschiedene Medien berichten wurde Klaus G. aus der Untersuchungshaft in Baden-Baden entlassen. Der Tatverdacht besteht laut Staatsanwaltschaft aber weiter. Er muss sich von Korinna fernhalten.

Im September war der 63-Jährige mit der Schülerin, deren Familie in Itzstedt auf einem Campingplatz lebt, durchgebrannt – nach Aussage der beiden freiwillig. Im Internet wurde das Mädchen dann zum Sex angeboten. Nach einer Suchaktion war Korinna von der Familie zurückgeholt worden, sie kam in die Obhut des Jugendamtes. Klaus G. ist laut „Bild“ bereits zurück auf dem Campingplatz.

Korinna befindet sich mittlerweile in der Obhut des Jugendamts Bad Segeberg und wird von dort vorerst weiter betreut. „In Gesprächen hat es Signale gegeben, dass sie nicht wieder nach Hause möchte“, hatte Jugendamtsleiter Manfred Stankat gegenüber shz.de erklärt. Dem Willen des Kindes messe man Gewicht bei und werde dessen familiäre Situation überprüfen.

Was aber hat das Mädchen angetrieben? Bernd Heinemann vom Kinderschutzbund Bad Segeberg: „Wird das Bedürfnis nach Geborgenheit und Bestätigung innerhalb der Familie verwehrt, wird es woanders gesucht.“ Auch das Anbieten von Sex könnte ein Ruf danach sein, wahrgenommen zu werden. In der Fachliteratur wird auffälliges sexualisiertes Verhalten oft auf frühere Missbrauchserfahrungen zurückgeführt.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 18:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert