zur Navigation springen

Ladies Circle : Serviceclub spendet seine Jahreseinnahmen für Frauen in Not

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

5000 Euro gingen an den „Blickwinkel Freiheits-Stil“

Neumünster | Üblicherweise werden Weihnachtsgeschenke erst an Heiligabend ausgepackt. Doch für den Verein „Blickwinkel Freiheits-Stil“ gab es gestern Nachmittag bereits eine vorzeitige Bescherung. Acht Mitglieder des Serviceclubs Ladies Circle 13 Neumünster überreichten der Vorsitzenden Anika Schiestl einen symbolischen Scheck über 5000 Euro.

Hinter dem Verein verbirgt sich ein Wohnprojekt für junge Frauen und Mütter, denen bei der Eingliederung in den Alltag geholfen wird. In dem Haus in der Innenstadt, dessen Adresse ähnlich wie die des Frauenhauses nicht genannt werden soll, befinden sich drei Wohnungen von jeweils 140 Quadratmetern, die den Frauen und ihren Kindern längerfristig zur Verfügung gestellt werden.

„Zu uns kommen beispielsweise Frauen, die Opfer von sexueller Gewalt wurden, aus der Obdachlosigkeit kommen, traumatisiert sind oder unter psychischen Krankheiten wie Angststörungen leiden“, sagt Anika Schiestl, die das Wohnprojekt leitet.

Die zehn ehrenamtlichen Mitarbeiter – allesamt mit einer pädagogischen Ausbildung – bieten zudem Beratungen an, unterstützen bei Behördengängen und bereiten die Frauen auf ein selbstständiges Leben vor.

Als die derzeit 21 Mitglieder vom Ladies Circle von dem Wohnprojekt erfuhren, waren sie sehr angetan. „Wir haben uns daher entschieden, alle Einnahmen, die wir in diesem Jahr mit unseren Aktionen generiert haben, zu spenden“, sagt Präsidentin Sandra Schulz.

Anika Schiestl war sprachlos, als sie den Scheck über 5000 Euro entgegennahm. Wofür das Geld verwendet werden soll, wusste sie aber spontan. „Unsere Arbeit finanziert sich durch Spenden, daher sind wir sehr dankbar für die Unterstützung. Wir ziehen mit der Einrichtung im Januar nach Tungendorf, und es gibt viele Dinge, die angeschafft werden müssen, beispielsweise eine Küche oder ein Schuppen. Außerdem wird das Geld für unsere Bewohnerinnen verwendet, die mittellos leben. Damit kaufen wir unter anderem Kleidung.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Dez.2016 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen