zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 12:26 Uhr

Boostedt : Serien sind bei den Lesern der Renner

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

16 400 Medien wurden in der Gemeindebücherei ausgeliehen. Die Erwachsenen lieben Kriminalromane.

Boostedt | Serien standen im vergangenen Jahr bei Kindern und Erwachsenen ganz hoch im Kurs. Das berichtete Susanne Grabowski, die Leiterin der Gemeindebücherei Boostedt, bei ihrer Jahresbilanz 2016. Von den insgesamt rund 16 400 Ausleihen haben die jungen Leser am häufigsten zu der Kinderbuchreihe „Conny“ gegriffen, speziell die Geschichte „Conny ist krank“ wurde am meisten ausgeliehen. „Gregs Tagebücher“, „Der kleine Drache Kokusnuss“ und „Die Olchis“ waren bei den 338 angemeldeten Kindern und Jugendlichen ebenfalls sehr beliebt.

„Bei den Erwachsenen liegen Serien-Krimis nach wie vor ganz vorne“, sagte Susanne Grabowski. Von den 151 erwachsenen Lesern griffen Krimi-Liebhaber am häufigsten zu Büchern des deutschen Autors Max Bentow und des US-Amerikaners Harlan Coben. Insgesamt hat die Bücherei-Leiterin aber weniger Ausleihen (2015: 17 100) und weniger Nutzer (2015: 539) verzeichnet. „Krankheitsbedingt hatte die Bücherei zwei Wochen weniger geöffnet, das entspricht 20 fehlenden Öffnungsstunden. Das macht sich sofort bemerkbar“, erklärte die Leiterin.

Den größten Rückgang hat sie bei Kinderromanen festgestellt. „Erwachsene haben weniger Sachbücher als im Vorjahr ausgeliehen, für die haben sich dafür mehr Jugendliche als sonst interessiert“, stellte Susanne Grabowski fest. Besonders in den Pausen stürmen die Leseratten die Bücherei zum Stöbern oder Lesen. Generell hat die Bücherei-Chefin beobachtet, dass die meisten Besucher der auf dem Schulgelände liegenden Bücherei Kinder sind: „Ab etwa 12 Jahren reißt das Interesse drastisch ab.“

„Wenn nachmittags der Sportverein seine Angebote hat, verbringen auch die Mütter gerne hier ihre Zeit, bis sie ihre Kinder abholen“, schilderte sie. Zufrieden war die Leiterin mit der Nutzung der im Mai 2015 eingeführten „onleihe“: „45 Leser haben 1100 Medien genutzt, davon waren über 800 E-Books. Das ist für einen Ort mit dieser Einwohnerzahl (etwa 5300) ein durchschnittlicher Wert.“ Über die „onleihe“ kann man Bücher und Hörbücher auf seinem digitalen Endgerät nutzen.

Über die aktuellen Neuerscheinungen hält sich Susanne Grabowski stets auf dem Laufenden: „Ich bekomme monatlich aus der Büchereizentrale in Rendsburg Empfehlungslisten.“ 585 Neuzugänge landeten 2016 in den Regalen der kleinen Bücherei an der Twiete 46. Um Platz für die neuen Bücher zu schaffen, gibt es immer ein gut gefülltes Regal mit aussortierten Exemplaren, die für wenig Geld zu haben sind. Susanne Grabowski macht darauf aufmerksam, dass es einen Internetkatalog gibt, über den Verlängerungen und Vorbestellungen von zu Hause aus erledigt werden können. Die Adresse lautet www.eopac.net/BGX430727. Zum Einloggen wird die Lesenummer benötigt. Das Passwort sind die ersten vier Buchstaben des Nachnamens.

Außerdem weist Susanne Grabowski darauf hin, dass die Vorlesestunden mit Carmen Sommerfeld jetzt montags von 14.30 bis 15.30 Uhr stattfinden. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen