Aukrug : Seniorenwohnungen sollen bezahlbar sein

Auf rund 9000 Quadratmetern soll die Seniorenwohnanlage Alte Ziegelei    gegenüber vom Kindergarten entstehen. Unten ist der Ziegeleiweg zu sehen, rechts der Bauhof und links der Parkplatz.
Auf rund 9000 Quadratmetern soll die Seniorenwohnanlage Alte Ziegelei gegenüber vom Kindergarten entstehen. Unten ist der Ziegeleiweg zu sehen, rechts der Bauhof und links der Parkplatz.

Haupt- und Finanzausschusses befürwortet eine Seniorenwohnanlage am Ziegeleiweg unter Regie der Gemeinde.

shz.de von
21. Mai 2014, 12:00 Uhr

Aukrug | Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses mit ihrem Vorsitzenden Klaus-Peter Bargheer befürworten eine Seniorenwohnanlage am Ziegeleiweg unter Regie der Gemeinde. Denn sie wollen nicht, dass das Vorhaben mit 28 Wohneinheiten zu einem Spekulationsobjekt wird. Es soll für die Nutzer bezahlbar bleiben. Welche Rechtsform die Gemeinde dabei wählt, muss noch geprüft und entschieden werden.

Grundsätzlich sind hier alle privatrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Varianten denkbar. Deshalb wurde die Empfehlung an die Gemeindevertreter ausgesprochen, den Beschluss zu fassen, dass Bürgermeister Nils Kuhnke in Abstimmung mit der Verwaltung unter anderem Finanzierungsangebote einholt, Vorschläge zur Wahl der geeigneten Träger-Rechtsform erarbeitet. Er soll auch überprüfen, ob für das Vorhaben Fördergelder über die Aktiv-Region Mittelholstein zu haben sind.

Grünes Licht gaben die Ausschussmitglieder auch für die Gründung eines Kinder- und Jugendbeirates nach den Sommerferien, in dem Mädchen und Jungen im Alter von 13 bis 17 Jahren vertreten sein sollen. Der Nachwuchs wählt dann einen eigenen Vorstand, der überparteilich und ehrenamtlich den Entscheidungsträgern im Gemeinderat bei jugendpolitischen Themen zur Seite stehen soll – so die Planung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen