zur Navigation springen

Ruthenberg : Senioren zu Besuch bei der Rasselbande

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Haus Berlin und Ruthenberger Kita pflegen eine rege Freundschaft. Martinsspiel vor dem Seniorenheim

Neumünster | Jung und Alt ergänzt sich prima: Davon ist man jedenfalls in Brachenfeld-Ruthenberg überzeugt. Bereits seit vier Jahren pflegen das Seniorenheim Haus Berlin und die Kita Ruthenberger Rasselbande deshalb eine rege Freundschaft, von der sowohl die Kleinen als auch die Senioren profitieren. Die Kinder zeichnen sich dabei durch einen erfrischend unbeschwerten Umgang auch mit gebrechlichen Senioren aus. „Es macht einfach Spaß zu sehen, wie sie den Bewohnern ein Lächeln auf die Lippen zaubern“, freut sich Sabina Holtorf, hauswirtschaftliche Leiterin im Haus Berlin. Die Ruthenbergerin, auch im Kirchengemeinderat der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde engagiert, bemüht sich deshalb nach Kräften, den Kontakt zur Kita weiter auszubauen. Dort rennt sie, wie Kita-Leiter Dietrich Mohr unterstreicht, damit offene Türen ein. Denn auch die Kinder profitieren. Sie erkennen quasi spielerisch, was Alter und Altern bedeutet und lernen nicht selten aus dem großen Erfahrungsschatz der Älteren. Versteht sich, dass die Senioren den Kindern dabei auch ab und an etwas Gutes tun wollen. Zum 20-jährigen Bestehen der Rasselbande vor wenigen Wochen ließ das Seniorenheim einen ordentlichen Betrag zum Ausbau des Kita-Gartens springen, jetzt erschien das Heim mit einer kleinen Seniorendelegation, um gemeinsam mit den Kindern einen Apfelbaum im Kita-Garten zu pflanzen. Auch Ingrid Colett (75) ließ es sich dabei nicht nehmen, persönlich mit der kleinen Kita-Gießkanne das Bäumchen anzugießen. Der Besuch in der Kita „mit den wuseligen Lütten“ bereite ihr große Freude, sagte die Seniorin, zumal ihr auch das Projekt gefällt. Die Seniorin hat sich früher beim Aufbau von Schulgärten engagiert.

Für die tatkräftige Unterstützung beim Apfelbaumpflanzen wollen sich die Kinder wiederum schon bald mit ihren Möglichkeiten bedanken. Am Martinstag, 11. November, wollen sie am Haus Berlin Laterne laufen und dabei auch die Geschichte vom Heiligen Martin aufführen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen