zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 13:49 Uhr

Bordesholm : Senioren stellen sich zur Wahl

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beirat für die älteren Bürger wird am 20. Februar gewählt.

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2014 | 08:30 Uhr

Der Bordesholmer Seniorenbeirat wird sich neu konstituieren. Die Wahl findet am Donnerstag, 20. Februar, ab 14.30 Uhr im Huus an’n Markt statt.

Vor rund 23 Jahren wurde das Gremium gegründet. Die Mitglieder vertreten überparteilich und unabhängig die Interessen von derzeit rund 2400 Senioren in der Gemeinde mit etwa 7400 Einwohnern. Der Beirat ist in der Gemeindeordnung verankert, um die Belange der Älteren in die politischen Gremien der Gemeinde einzubringen.

Beispiele sind die Sicherheit im Straßenverkehr, Verbesserungen von Pflege- und Versorgungsangeboten, Planung von generationsübergreifenden Projekten oder Vorschläge zur Verbesserung der Kriminalitätsverhütung.

In den vergangenen vier Jahren stand Albert Holzer (66) an der Spitze des Vorstandes. Zusammen mit seinem Vize Robert Niebuhr (66) und der Schriftführerin Barbara Barkmann (63) wird sich Holzer einer Wiederwahl stellen. Als neue Vorstandskandidaten treten Gerda Christensen (67), Monika Hein (64) und Peter Kohrt (77) um die Gunst von Wahlberechtigten an, die entweder das 60. Lebensjahr vollendet haben oder die mit 55 Jahren aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden sind. „Wir mussten nicht lange überlegen, ob wir uns der Wahl stellen, denn über den Seniorenbeirat lassen sich Dinge bewegen, die dazu beitragen, dass ältere Leute nicht abgehängt werden“, sagen die Kandidaten.

Ein Bewerber für den siebenten Vorstandsposten ist noch nicht gefunden. „Bis zur Stimmenabgabe bei der Wahl können sich noch Senioren melden“, sagte Rainer Borchert, Leiter des Amtes für Bürgerdienste, der erster Ansprechpartner für die Senioren ist.

Bei der Kandidatenvorstellung kündigte Albert Holzer an, dass der Seniorenbeirat sich für dieses Jahr schwerpunktmäßig um die Themen Integration von Migranten, ältere Menschen im Straßenverkehr, Hospiz sowie gesellige Veranstaltungsangebote kümmern wird.








Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen