zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Dezember 2017 | 06:00 Uhr

Senioren erleben gemeinsam Stadtgeschichte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 18.Sep.2015 | 19:40 Uhr

Es ist die logische Konsequenz: Nachdem sich an den ersten Treffen des Gesprächskreises „Erlebte Geschichte – erzählte Geschichten“ viele Senioren beteiligten, wird er nach kurzer Sommerpause auch in den kommenden Monaten unter der Leitung von Dr. Alfred Heggen weitergeführt.

In der Seniorenbegegnungsstätte der Caritas treffen sich Zeitzeugen der Stadtgeschichte Neumünsters. Der Fokus liegt besonders auf der Kriegs- und der Nachkriegszeit der 50er-Jahre. Der Gesprächskreis wird seinem Namen gerecht. Die Vorträge der Referenten tragen viel Gesprächsstoff in sich. Schnell schalten sich die Teilnehmer ein und bereichern die Diskussion mit ihrem Wissen und eigenen Erfahrungen, wodurch lebhafte Gespräche entstehen.

„Ich bin sehr an der Geschichte Neumünsters interessiert. Hier habe ich schon viele interessante Beiträge aus unterschiedlichen Sichtweisen gehört“, lobt etwa Klaus Blöcker das Konzept. Ihm pflichtet der 92-jährige Herbert Möller bei: „Man bekommt immer neue Erkenntnisse“, sagt er.

Die Gruppe setzt sich mit vielen Aspekten der Stadtgeschichte auseinander. Thematisiert werden unter anderem die Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg oder Neumünster als neue Heimat nach Kriegsende. Die Auswahl der Themen findet in enger Absprache mit den Teilnehmern statt.

Der Gesprächskreis trifft sich immer dienstags, in diesem Jahr noch drei Mal: am 20. Oktober, 10. November und 8. Dezember. Die Treffen finden jeweils von 15 Uhr bis 17 Uhr in der Begegnungsstätte im Haus der Caritas an der Linienstraße 1 statt. Die Teilnahme kostet zwei Euro, Kaffee und Kuchen sind im Preis inbegriffen. Die Anmeldung ist unter Tel. 1  49  66 möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen