zur Navigation springen

Ausstellung : Seit mehr als 250 Jahren gibt es den Wochenmarkt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Marktmeister-Häuschen sind historische Bilder des Wochenmarkts zu sehen

Neumünster | Seit 1764 gibt es in Neumünster einen Wochenmarkt. Dem Thema „Marktrecht seit über 250 Jahren“ widmet sich jetzt die neue kleine Ausstellung im alten Marktmeisterhäuschen auf dem Kleinflecken. In den Fenstern hängen Bilder vom Wochenmarkt, die in den 50er-, 60er- und 70er-Jahren entstanden sind. Die Fotografien des früheren Courier-Fotografen Walter Erben sind Leihgaben, die das Museum Tuch + Technik für die nächsten Wochen zur Verfügung gestellt hat.

Die im Februar 2014 auf Initiative vom „Runden Tisch Kleinflecken“ gestartete Nutzung der Fenster im Marktmeisterhaus als Ausstellungsfläche findet großes Interesse. „Viele Menschen steuern das kleine Gebäude gezielt an“, erklärt die Sprecherin des Runden Tisches, Pastorin Simone Bremer.

Der „Runde Tisch Kleinflecken“ freut sich besonders darüber, dass das 1953 gebaute, unter Denkmalschutz stehende Haus vor kurzem einen neuen Anstrich erhalten hat. Es war zunächst als Trinkhalle und später als Marktmeisterhaus genutzt worden. Das weit überstehende Flachdach ist eine typische Gestaltungsweise der frühen 1950er-Jahre.

Die Fenster sollen auch künftig ein Forum für die Präsentation unterschiedlicher Bilder sein: alte und neue, gemalte und fotografierte, bunte und schwarz-weiße. Einzige Bedingung: Die Bilder sollen stets einen Bezug zum Kleinflecken haben, wie der Runde Tisch mitteilte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen