zur Navigation springen

Diamantene Hochzeit : Seit 60 Jahren unzertrennlich

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Horst und Edit Kanneberg heirateten am 30. April 1954 in der Anscharkirche. Das Paar musste sich warm anziehen – denn es schneite

von
erstellt am 02.Mai.2014 | 05:30 Uhr

Neumünster | Den Pfingstsonnabend 1949 wird Edit Kanneberg nie vergessen. Es war Tanzabend. Wo heute am Großflecken in der Markt-Passage eingekauft wird, fand damals ein Ball statt. Edit wurde aufgefordert und fand ihren Tanzpartner fürs Leben: Horst. Das Paar konnte jetzt die diamantene Hochzeit feiern.

„Meine Mutter hatte mir erlaubt, zusammen mit meiner Freundin Ingrid auszugehen. Um 2 Uhr sollten wir wieder zu Hause sein, aber ich hätte am liebsten die ganze Nacht durchgetanzt“, erinnert sich die heute 81-Jährige. Horst hatte sich richtig in Schale geworfen, trug beim Tanz weiße Handschuhe. Auch er fand Gefallen an Edit und brachte sie und Ingrid bis nach Hause in die Lornsenstraße. Doch nach einer weiteren Verabredung fragte er nicht. Warum weiß der heute 84-Jährige nicht mehr. Sie verloren sich aus den Augen, doch nur kurz. Auf einer Geburtstagsfeier entdeckte Edit den damals 19-Jährigen wieder und ergriff selbst die Initiative: „Wir kennen uns doch“, hab ich ihn begrüßt und angelächelt. „Seitdem sind wir unzertrennlich.“

Sogar zur Gesellenprüfung gingen sie zusammen. Edit hatte eine Lehre in einem Aussteuerhaus an der Lütjenstraße gemacht, Horst beim Elektrokonzern AEG. Dort arbeitete der Ingenieur über 42 Jahre, Edit wechselte später in die Gardinenabteilung von Karstadt. Nur wohnen konnten sie noch nicht zusammen. Dafür musste man schließlich verheiratet sein und das ging erst ab 21 Jahren.

Am 30. April 1954 war es so weit. Die kirchliche Trauung fand in der Anscharkirche statt, gefeiert wurde zu Hause bei Horsts Eltern am Haart 39. „Wir haben extra ein Schwein geschlachtet“, erinnert er sich. Edit ist besonders das Wetter in Erinnerung geblieben: „Es schneite!“

An der Gadelander Heinrich-Wittorf-Straße baute sich das Paar in Eigenregie ein Haus. Es ist bis heute die Familienzentrale: Die Kinder Eike und Jörg wuchsen dort auf. Zeitweise lebten vier Generationen unter einem Dach. Heute wohnen Tochter Eike und deren Mann Rainer in der benachbarten Doppelhaushälfte.

Wie damals die Trauung, fand auch die diamantene Hochzeit Zuhause statt. Mit 30 Freunden und Familienmitgliedern feierte das Paar seine Liebe. Nicht bei Schnee, sondern bei Sonnenschein.

 

 

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen