Bordesholm : Seit 25 Jahren entführt „Das Wasser des Lebens“ die Menschen in die Welt der Märchen

Thomas Hölscher, Renate Brandt(Mitte)  und Christiane Machate    entführen Kinder und Erwachsene in die Welt der Märchen.
Thomas Hölscher, Renate Brandt(Mitte) und Christiane Machate entführen Kinder und Erwachsene in die Welt der Märchen.

Zum Jubiläum gibt es am Sonnabend zwei Aufführungen.

23-2501579_23-55081953_1378890580.JPG von
14. März 2014, 08:30 Uhr

Bordesholm | Am Ende wird alles gut. Diese Botschaft haben die Märchen und: „Märchen geben Zuversicht ins Leben“, sagt Christiane Machate. Vor 25 Jahren hat sie mit Thomas Hölscher und Christine Grawert die Bühne „Das Wasser des Lebens“ gegründet. Das Jubiläum soll am kommenden Sonnabend, 15. März, mit zwei Aufführungen gefeiert werden.

Thomas Hölscher aus Bordesholm hat das Puppenspiel in England gelernt, eine Puppenbühne selbst gebaut und für psychisch kranke Kinder gespielt. Als er nach Bordesholm kam, suchte er Gleichgesinnte und fand über die Zeitung Christiane Machate: Der Waldorf-Lehrer und Therapeut und die Sozialpädagogin hatten beide ihre Diplomarbeiten über das Puppenspiel geschrieben – die Verbindung war da. Mit Christine Grawert, später Brunhild Wulf und heute Renate Brandt fanden sie das dritte Ensemblemitglied: Zwei spielen hinter der Bühne, einer sitzt vorne, ist für Musik und Kontakt zum Publikum zuständig. Letzteres ist die Aufgabe der Altenpflegerin Renate Brandt.

Etwa 20 Aufführungen gibt die Bühne im Jahr, die nach dem Märchen „Das Wasser des Lebens“ der Brüder Grimm benannt wurde. Zunächst wurde nur auf Einladung etwa in Kindergärten und Schulen gespielt, später auf der Diele von Thomas Hölschers Haus und heute im Olias-Haus, Bahnhofstraße 22 in Wattenbek. Für die verschiedenen Märchen steht ein Fundus von etwa 60 Puppen zur Verfügung – alle sind selbst genäht. „Fehlt uns für eine neues Stück ein Charakter, dann wird eine neue Puppe gefertigt“, sagt Christiane Machate.

Die Bühne spielt für Kinder, gibt aber auch Vorstellungen nur für Erwachsene. Dabei haben die Kinder einen unmittelbaren Zugang, sie sehen mit dem Herzen, während die Erwachsenen die Handlung oft rational beurteilen.

Vom Zauber der Märchen können sich Klein und Groß morgen überzeugen. Die Puppenbühne „Das Wasser des Lebens“ spielt zum 25-jährigen Bestehen um 15 Uhr „Die Schöne und der Bär“. Der Eintritt kostet fünf Euro. Um 20 Uhr wird „Das Wasser des Lebens“ gegeben, die Vorstellung ist kostenlos. Beide Aufführungen finden im Olias-Haus in Wattenbek statt.

Kartenvorbestellungen sind bei Christiane Machate, Tel. 0 43 21/3 85 00, möglich. Die Veranstaltung kann aber auch ohne Voranmeldung besucht werden.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen