„Kunst mit Biss“ : Seelsorge und Gurgel-Klarinetten

Da bleibt kein Auge trocken: Die Ausnahme-Musiker Gogol und Mäx traktieren Instrumente und wirbeln akrobatisch über die Bühne.
Da bleibt kein Auge trocken: Die Ausnahme-Musiker Gogol und Mäx traktieren Instrumente und wirbeln akrobatisch über die Bühne.

Kabarett-Reihe in Neumünster präsentiert hochkarätige Künstler mit virtuoser Musik und Wortkunst, Schrägem und Schrillem.

von
11. Juli 2019, 18:31 Uhr

Ein Pianist, der sein Leben erzählt, ein Sprachgenie mit scharfem Blick auf eine Gesellschaft voller Hohlköpfe und Klavier-Clowns, die urkomisch-akrobatisch mit ihren Instrumenten umspringen – ein feines Paket hat Kulturexpertin Sünne Höhn vom Kulturbüro für Liebhaber schräger Worte und Töne mit dem Programm „Kultur mit Biss“ 2019/2020 geschnürt und stellte gestern die Details vor.

Querdenker und Fans von Musik abseits des Mainstreams werden ihre helle Freude an den sieben Kabarett-Acts haben, die bis Mai 2020 im Theater ihr Publikum rocken wollen:

Wir werden alle Sterben!

Mit seiner Show „Panik für Anfänger“ nimmt Lutz von Rosenberg Lipinsky Bangbüchsen und Weltuntergangsprediger in den Fokus. Allen, die geistige Bunker bauen und schwarz sehen, liest er die Leviten und entlarvt Polemiker und Politiker – als „lustigster Seelsorger Deutschlands“. (26.10.).

Ein Pianist packt aus

David Harrington erzählt seine Lebensgeschichte – das erste Soloprogramm des brillanten Klavierspielers (David & Götz), der die harte Strecke im Leben ging inklusive Gastspiele in Altenheimen oder Verdauungsbeschallung auf Kreuzfahrern. Eine Biografie mit viel Humor und einem bunten Musikprogramm lustig präsentiert (29.11.).

Och...?!

Detelf Wuschik und Matthias Brodowy als rasende NDR-Reporter liefern mit „Zwei Nordlichter sprechen sich aus“ ein Herzensbekenntnis zu ihrer Heimat. Der Norden hat mehr zu bieten als Krabbenkutter-Romantik – da wären die Wikinger, Störtebeker, die brennende Heide von Hermann Löns... – ein komödiantischer Abend mit typisch norddeutsch-trockenem Humor (25.1.).

Dogensuppe Herzogin

– nein, keine Dosensuppe: Jochen Malmsheimer als preisgekrönter Wortakrobat bekämpft mit Mutterwitz und Sprachgewalt in seinem „Austopf mit Einlage“ die Idiotenkonzentration der Menschheit und schwingt das Schwert der Poesie – unter Verzicht auf jegliche Pantomime (20.2.).

Concerto Humoroso

– nicht nur das Klavier wird von Gogol & Mäx traktiert. Die Ausnahme-Musiker machen Zirkus mit allem, was Geräusche hervorbringt, blasen das Alphorn, bringen die Wasserklarinette zum Gurgeln, wirbeln akrobatisch über die Bühne und machen virtuos Musik. Sie sind Preisträger des Landeskleinkunstpreises und bescheren einen unbeschreiblich komischen Abend (21.3.).

Worum es wirklich geht

fragt sich Paradiesvogel Sissi Perlinger aus München. Mit einem Stimmvolumen über drei Oktaven singt und trommelt sie, wird tiefenpsychologisch und versprüht gute Laune (28.4.).

Die Schönen und das Biest

Das Quartett La-Le-Lu geht mit „A cappella ohne Tabus“ quer durch alle Stilrichtungen von Ed Sheeran, Mozart, Elvis, Serge Gainsbourg und Angela Merkel Fragen nach: Kann man Liebeserklärungen grunzen? Ein Abend voller Leidenschaft, Lachen und Liebe (9.5.).

Karten gibt es ab Montag, 15. Juli, im Kulturbüro, Kleinflecken 26; Kartenvorbestellungen per E-Mail: kulturbuero@neumuenster.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen