Industrie- und Handelskammer : Sechs Neumünsteraner im IHK-Parlament

Die Zweigstelle der IHK in Neumünster hat ihre Büros im Courier-Haus.
Die Zweigstelle der IHK in Neumünster hat ihre Büros im Courier-Haus.

Die Wahlen zum „Parlament der Wirtschaft“ sind gelaufen. Vollversammlung tagt erstmals am 4. März

von
21. Januar 2014, 16:30 Uhr

Die Wahl zur Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Kiel ist gelaufen. 126 Kandidaten hatten sich im Kammerbezirk für die 60 Sitze im „Parlament der Wirtschaft“ beworben, davon 16 aus Neumünster und Umgebung. Sechs Neumünsteraner und drei Unternehmer aus dem Umland wurden gewählt.

Zu ihnen gehört Tjark-Ture Dierks von der Zweigniederlassung der Steuerberatungsgesellschaft TTP. Er hatte für den Sektor Wirtschaftsberatung, Forschung und Entwicklung kandidiert. Im Bereich Großhandel schaffte es Karsten Enghusen, Inhaber der Firma Ackrutat. Im Sektor Einzelhandel wurden Jan Meifert (Meyers Lebensmittel), Dr. Wolf-Dieter Niemann, der Geschäftsführer von Süverkrüp + Ahrendt, sowie Rainer Wilke, der Inhaber von Lederwaren Liedtke, gewählt.

Dirk Iwersen, der Geschäftsführer der Hallenbetriebe Neumünster, vertritt in den kommenden fünf Jahren den Bereich Übrige Dienstleistungen. Für das Gastgewerbe und die Tourismuswirtschaft hat Ulf Heeschen jetzt Sitz und Stimme. Der Nortorfer ist Eigentümer des Hotels „Kirchspiels Gasthaus“. Ulrike Steffen (Wortwechsel Verlag, Bordesholm) vertritt die Konsumgüterindustrie, Ingo Rumpf (Rumpf Garten- und Landschaftsbau, Nortorf) den Bereich Umweltschutz mit Gartenbau, Baumschulen und Reinigung.

Die Wahlbeteiligung lag bei 11,1 Prozent und damit knapp zwei Prozentpunkte über der von 2008. „Wir freuen uns über diese Steigerung der Wahlbeteiligung, auch weil es dieses Mal gelungen ist, die Vielzahl der Neben- und Gelegenheitsgewerbe etwas stärker zu einer aktiven Wahlbeteiligung zu motivieren“, sagte der IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörn Biel in einer ersten Stellungnahme. „Dieses Ergebnis gibt der Vollversammlung noch mehr Rückenwind als Interessenvertretung der gewerblichen Wirtschaft“, so Jörn Biel weiter.

Alle fünf Jahre wird das „Parlament der Wirtschaft“ gewählt. Die konstituierende Sitzung der Vollversammlung tritt am 4. März in Kiel zusammen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen