Kino-Bühne : Sechs Kultfilme auf der Theaterbühne

schrift kb
1 von 3

Kino-Bühne: Stasi-Widerstand, Naturfilme, Kurzfilmrolle, Leihbücherei in der Mongolei und ein schräger Mord werden gezeigt

shz.de von
02. November 2013, 16:00 Uhr

Filmfans belagern das Kulturbüro schon seit September und wären bereit, „blind“ Tickets zu kaufen. Die „Kino-Bühne“ hat erwiesenermaßen inzwischen eine feste Fanschar, stellt Kulturbüro-Leiterin Johanna Göb fest. Mit Arne Sommer von der kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein stellte sie jetzt das Programm der Saison 2013/2014 vor. Präsentiert wird die Veranstaltung vom Holsteinischen Courier. Neu: Der Vorverkauf, der am Montag startet, wird geteilt.

„Wir wollen denjenigen, die es nicht schaffen, für die ersten drei Filme Karten zu bekommen, eine zweite Chance geben“, sagt Johanna Göb. Als Ursache für den Erfolg vermutet sie das ungewöhnliche Raumkonzept – die Theaterbühne in der Stadthalle wird zum Kinosaal – und die Tatsache, dass Beteiligte vor Ort sind und gefragt werden können. „Die Filmemacher, die da waren, sprechen von einem geschulten Cineastenpublikum; viele besuchen gleich mehrere Filme“, so die Kulturbüroleiterin. Ziel sei es, möglichst unterschiedliche Menschen zu erreichen: „Das Theater soll ein Haus für alle sein.“

Los geht es am Dienstag, 26. November, um 19 Uhr mit „Fallwurf Böhme“ von Heinz Brinkmann, einem Dokumentarfilm über den Handballspieler aus der DDR, der sich weigerte, für die Staatssicherheit zu arbeiten. Er wird zurzeit auch auf den Nordischen Filmtagen in Lübeck gezeigt. Brinkmann wird voraussichtlich bei der Kino-Bühne dabei sein.

Inzwischen ein fester Bestandteil ist „Unterwegs“, die Kurzfilmrolle aus Schleswig-Holstein (Dienstag, 17. Dezember, 19 Uhr). Sie wird moderiert von Claus Oppermann („Schnee von gestern“). In Zusammenarbeit mit dem Naturfilmfestival Green-Screen werden am Dienstag, 28. Januar, ab 19 Uhr „Das Jahr des Rotmilans“ und „Thunfische – Jäger des Meeres“ gezeigt.

Ein besonderes Bonbon verspricht der Film „Leg ihn um“ am Dienstag, 25. Februar, um 19 Uhr zu werden. Es geht um den schrulligen Unternehmer August Manzl, der von seinem Arzt Krebs diagostiziert bekommt. Angesichts seines nahenden Todes gibt er die Parole aus: „Wer den Alten um die Ecke bringt, kriegt die Firma, die Villa und die Kohle“ – falls niemandem es gelingt, ihn zu killen, verfällt die Erbschaft. Das Schauspielkollektiv „Die Glücklichen“ aus Hamburg hat bei diesem Spielfilm von Jan Georg Schütte mit spontanen Szenen bereichert. Geplant ist, dass Schauspieler zur Kino-Bühne kommen.

Der Dokumentarfilm „Wendepunkte“, der am Dienstag, 25. März, ab 19 Uhr gezeigt wird, beschäftigt sich mit dem Niedergang der schleswig-holsteinischen Zuckerindustrie. Filmemacher Christoph Corves, Professor am Institut Geographie/Medien an der Kieler Christian-Albrecht-Universität, hat über zehn Jahre lang einen Betriebsrats- und einen Vorstandsvorsitzenden begleitet.

Der letzte Kino-Bühnen-Film (29. April, 19 Uhr) heißt „Erlesene Welten“; Beatrix Schwehm aus Bremen erzählt in ihrem Dokumentarfilm von Leihbüchereien in der Mongolei, Indien und Afrika und den ungewöhnlichen Wegen, die die Bücher zu ihren Lesern zurücklegen.

Zur Vorführung kommen die Zuschauer durch den Bühneneingang der Stadthalle. Die Karten für alle Vorstellungen kosten drei Euro; für die ersten drei Filme startet der Vorverkauf Montag, 4. November, von 8.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr im Kulturbüro, Kleinflecken, Tel. 9 42 33 16. Der Vorverkauf für die letzten drei Filme startet ab Montag, 27. Januar.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen