Boostedt : Schwerer Unfall auf der Kreisstraße

Der Rettungshubschrauber landete mitten auf der Straße.
1 von 2
Der Rettungshubschrauber landete mitten auf der Straße.

Autofahrerin fuhr gegen einen Baum / Zuschauer behinderten die Retter

shz.de von
06. Mai 2017, 07:06 Uhr

Boostedt | Gegen 17.45 Uhr hat sich gestern auf der Strecke zwischen Großenaspe und Boostedt ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Pkw-Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste mit Schere und Spreitzer von der Berufsfeuerwehr Neumünster befreit werden.

Die Leitstelle hatte zunächst die Berufsfeuerwehr Neumünster alarmiert, da die erste Meldung fälschlicherweise von einem Unfall in der Neumünsterstraße berichtete. Als sich herausstellt, dass der Unfall im Kreis Segeberg passiert war, wurden zusätzlich die Freiwilligen Feuerwehren Großenaspe und Boostedt alarmiert; der Rüstzug der Berufsfeuerwehr war bereits an der Einsatzstelle.

Laut Zeugenaussagen war die Frau mit etwa Tempo 60 auf der Kreisstraße unterwegs gewesen, als sie aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum fuhr.

Außer den Feuerwehrleuten kamen ein Rettungswagen und ein Notarzt zur Hilfe. Der Notarzt wurde aus Kiel mit dem Hubschrauber eingeflogen. Nach der Erstversorgung wurde die mittelschwer verletzte Frau mit dem Rettungswagen ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus nach Neumünster gebracht.

Die Kreisstraße wurde kurzzeitig von den Einsatzkräften komplett gesperrt. Manche Autofahrer widersetzten sich jedoch der polizeilichen Sperrung und fuhren dreist über den Fahrradweg an dem Unfallort vorbei. Sie sollen dabei die Einsatzkräfte behindert und auch noch Fotos mit ihren Handys gemacht haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen