Schwerer Schlag und eine Chance

jens bluhm2

von
12. Mai 2015, 14:57 Uhr

Das Aus kam nicht ganz überraschend, das ändert nichts an der Bitternis. Mit einer Abstimmung in der Essener Konzernzentrale werden auf einen Schlag 100 Karstadt-Mitarbeiter in unserer Stadt arbeitslos. Zählt man die ins Haus integrierten Shops und das Restaurant hinzu, sind sogar gut 150 Arbeitsplätze betroffen. Ganz abgesehen davon, was das für die betroffenen Familien bedeutet, kommt der Rückzug des Kaufhauskonzerns nach 125 Jahren auch für die Stadtentwicklung zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Mitten in die heiß diskutierte Planung, wie die Holsten-Galerie auf der einen und der Großflecken mit seinen Geschäften auf der anderen Seite des Teichs am besten miteinander verflochten werden können, platzt die Nachricht, dass beide Kerne des Innenstadthandels künftig durch eine mächtige Lücke auseinandergerissen werden. Führt der vielbeschworene Boulevard am Gänsemarkt, der die erhoffte Brücke zwischen Galerie und Großflecken schlagen soll, bald an einer riesigen Ruine vorbei? – Die Stadtplanung muss jetzt neu überlegen und zügig handeln.

Vielleicht kommt die Essener Entscheidung für die Betroffenen aber auch gerade noch rechtzeitig: Noch sind in der Holsten-Galerie nicht alle Jobs vergeben! Und der zweite Bauabschnitt des DOC hat gerade Richtfest gefeiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen