Schwerer Abschied vom Kreisel

jens bluhm2

von
28. November 2014, 22:38 Uhr

Zugegeben: Die Idee, die große Kreuzung im Stadtnorden zu einem Kreisverkehr auszubauen, hat etwas für sich. Aber die Argumente dagegen wiegen doch schwer. Die Verfechter des Kreisverkehrs sollten einlenken, bevor sie sich dem Vorwurf aussetzen, den Kreisel aus Prinzip durchboxen zu wollen. Der Rückzug muss ja nicht heißen, dass Neumünster an keiner Stelle einen Kreisverkehr verträgt. Den Oberbürgermeister auszuschicken, den Verkehrsminister zu überzeugen, eine gut begründete Absage seiner Landesbehörde wieder einzusammeln, ist dagegen albern.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen