Schwarzfahrer aus Serbien mussten den Zug verlassen

von
25. März 2015, 11:27 Uhr

Sie kamen aus Serbien und wollten offenbar weiter nach Dänemark – aber in Neumünster war für sie die Reise vorerst beendet. Weil sie keine gültigen Fahrkarten vorweisen konnte, wurde die kleine Reisegruppe aus sieben Personen am Mittag auf dem Bahnhof Neumünster der Bundespolizei überstellt. Die Beamten schrieben Strafanzeigen wegen Schwarzfahrens gegen die serbische Familie (zwei Männer, drei Frauen und deren Kinder). Ihre Reisedokumente waren in Ordnung, und sie konnten die Dienststelle nach der Personalienaufnahme verlassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen