zur Navigation springen

Weihnachtsbaum-Abfuhr : Schummelei auf dem Sammelplatz für Tannen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums transportieren noch bis 15. Januar ausgediente Weihnachtsbäume ab, die dann geschreddert werden.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2016 | 17:28 Uhr

Neumünster | Langsam neigt sich die Weihnachtszeit dem Ende zu, in vielen Haushalten startete gestern nach dem Urlaub wieder der Alltag. Passend dazu flogen schon viele Tannenbäume aus den Häusern und Wohnungen. Daniel Marszalkowski und Udo Krasch aus der Abteilung Abfallentsorgung des Technischen Betriebszentrums (TBZ) werden bis zum 15. Januar durch die Stadtteile fahren und die ausgedienten Bäume von den 131 Sammelplätzen einladen.

Anschließend wird der Grünabfall beim TBZ in Container verfrachtet und zur Abfallbehandlungsanlage MBA nach Wittorferfeld gefahren, wo der ehemalige Wohnzimmerschmuck schließlich mit anderen Sträuchern und Büschen im Schredder landet. Das Schreddergut verkaufen die Stadtwerke nach Auskunft von SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt dann an Betreiber von Biomasseanlagen. „Das ist ein guter Betriebsstoff“, sagt er.

Martin Wetzel (62) zog gestern seine Nordmanntanne zum neuen Ablageplatz Rendsburger Straße, nördlich der ehemaligen Fußgängerbrücke. „Früher musste ich den Baum immer ganz zur Otto-Hahn-Straße schleppen. Dass hier jetzt ein neuer Ablageplatz ist, finde ich richtig gut, zumal hier ja auch das Neubaugebiet dazugekommen ist“, sagte er. Wehmut kam bei ihm kaum auf. „Wir hatten einen schönen Baum mit Kugeln und Schleifen und erstmals wegen des Enkelkinds keine echten Kerzen, sondern eine Lichterkette. Aber nun ist die Zeit auch rum. Meine Frau muss morgen wieder arbeiten, deshalb haben wir ihn jetzt abgeschmückt“, erzählte er.

Knapp 80 Tonnen Bäume kommen bei der Abfuhr in Neumünster Jahr für Jahr zusammen, weiß TBZ-Chef Ingo Kühl. Die Zeiten, in denen noch Lametta-Reste an den Zweigen hingen, sei mittlerweile so gut wie vorbei. Dafür mogelten immer mehr Bürger ihren Grünabfall einfach unter den Bäumestapel. „Das ist natürlich nicht Sinn der Sache“, sagt Kühl und bittet um mehr Vernunft. Und er hat noch eine Anmerkung: Obwohl der noch offiziell in der Liste geführt wird, sollten auf dem Wendeplatz der Franz-Rohwer-Straße in der Innenstadt keine Bäume mehr abgelegt werden. Die schweren TBZ-Fahrzeuge können dort nur sehr schwer rangieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen