zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Dezember 2017 | 13:26 Uhr

Einfeld : Schulneubau rückt näher

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bauausschuss genehmigte die ersten 200 000 Euro für die Planungen / Schüler und Lehrer müssen für Monate in Container umziehen

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Der erste Stein zum Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule in Einfeld ist gesetzt. Der Bauausschuss gab jetzt 200 000 Euro für die Planungen des Millionen-Projekts frei. Die Stadt schätzt die Gesamtkosten für Neubau und Sanierung der Schule aktuell auf rund 10,4 Millionen Euro. Allein die Neubauten schlagen mit 2,95 Millionen (Grundschule) und 5,5 Millionen (Gemeinschaftsschule) zu Buche. Baustart soll Anfang 2015 sein.

Erste Arbeiten in der Schule wird es aber schon in den nächsten Sommerferien geben. Um Zuschüsse des Landes für die energetische Sanierung nicht zu verlieren, sollen Fenster, Fassade und Dach des Fachklassentraktes noch in diesem Jahr saniert werden.

Das Schulzentrum an der Einfelder Straße soll (wie berichtet) bis auf Verwaltung, Fachklassentrakt und Sporthalle komplett abgerissen und neu aufgebaut werden. Bei der Kontrolle der Dachkonstruktionen, die eigentlich saniert werden sollten, waren Fachleute 2012 auf gravierende Schäden in Konstruktion und Mauerwerk der über 60 Jahre alten Schule gestoßen. Auch die Statik ganzer Schultrakte ist betroffen. Zwar gebe es „keine akute Einsturzgefahr“, wie Berthold Heitker von der Hochbau-Abteilung im Ausschuss versicherte. Aber schon bei leichteren Schneelasten müssten die Dächer sofort geräumt werden, beschrieb der Fachmann die Dringlichkeit der Erneuerung. Die Statik werde seit Feststellung der Mängel laufend überwacht.

Nach dem derzeitigem Zeitplan der Stadt soll ab Anfang 2015 zunächst die neue Grundschule mit zwölf Klassen- und Fachräumen als zweigeschossiger Neubau errichtet werden. Dafür müssen zuvor die Pavillons 1 bis 3 abgerissen werden. Die dort untergebrachten Klassen werden in Container neben dem Sportfeld ausquartiert – voraussichtlich für ein Jahr. Ab Frühjahr 2016 soll dann die neue Gemeinschaftsschule mit 13 Klassen, Lehrerzimmer, Bibliothek, einem offenen Ganztagsbereich und verschiedenen Funktionsräumen gebaut werden. Auch mehrere Klassen der Gemeinschaftsschule werden vorübergehend in die Container umziehen müssen. Mitte 2017 soll das neue Schulzentrum dann fertig sein.

Einfelds Stadtteilvorsteher Sven Radestock appellierte im Bauausschuss an die Ratsfraktionen, den Neubau nicht auf die lange Bank zu schieben. Der schlechte Zustand der Schule bereite den Eltern in Einfeld zunehmend Sorge.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen