zur Navigation springen

Luther-Eiche in Neumünster : Schulkinder pflanzten vor 100 Jahren die Luther-Eiche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rektor Rudolf Tonner hielt die Ereignisse damals in einer handschriftlichen Chronik fest.

Neumünster | Die Inschrift auf dem Gedenkstein vor der Rudolf-Tonner-Schule ist stark verwittert. Das ist wohl auch der Grund, warum im jetzt langsam ausklingenden Reformationsjahr ein mächtiges Zeugnis nicht recht in den Blick geriet: die Luther-Eiche, die 1917 von den Schülern der damaligen Knabenschule zum 400-jährigen Reformationsjubiläum gepflanzt wurde.

Rektor Rudolf Tonner, nach dem die Schule später benannt wurde, hat die Ereignisse vor 100 Jahren in einer handschriftlichen Chronik festgehalten. „Der vaterländische Frauenverein von Wittenberg bot junge Eichenbäumchen zum Preis von 4,50 Mark an, die aus Samen der berühmten Luthereiche in Wittenberg herangezogen sind. Fröhlich brachten die Kinder aller Klassen ihre Groschen für diesen Zweck“, heißt es dort. Bei der Pflanzaktion mit rund 700 Kindern und vielen Eltern traten immer erst ein Lehrer und dann ein Schüler an das junge Bäumchen heran. Sie warfen einen Spaten Erde und sprachen dazu ein kerniges Lutherwort.

Die Luther-Eiche ist damit sogar älter als die Lutherkirche an der Schulstraße. „Pastor Karl Wilhelm Peter Schmidt hat am 5, Mai 1929 das Lutherhaus eingeweiht. Wir waren damals der sechste Seelsorgebezirk von Neumünster und noch keine eigene Gemeinde“, sagt Pastor Hans-Christian Hübscher von der Lutherkirche.

Die Verbindungen zur Rudolf-Tonner-Schule sind eng. Zurzeit haben beide in der Woche „Mission Live“ Besuch vom Missions- und Hilfswerk DMG Interpersonal. Das Kürzel stehe für „Damit Menschen Gott begegnen“, erläutert Cornelia Auer, eine von sieben Missionaren. Heute und morgen jeweils um 20 Uhr finden noch Missionsabende im Saal der Lutherkirche statt. „Für uns und unsere Schüler ist diese Woche ein absoluter Gewinn“, sagt Religionslehrerin Wiltrud de Vries. Schule und Lutherkirche arbeiteten beim Luther-Projekt seit langem eng zusammen. Die Lutherkirche sei zudem Träger der Offenen Ganztagsschule.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen