65 Jahre nach dem Abschluss : Schulfreundinnen halten zusammen

 1988 trafen sich die ehemaligen Schulfreundinnen der Mädchen-Mittelschule nach 40 Jahren zum ersten Mal wieder. Seitdem und bis heute sind Hertha Philipp (hinten von links), Hilde Rehberg, Irene Rudolph, Irmgard Schümann, Edit Vollert (vorne von links), Ruth Wolff, Inge Schmiedemann und Luise Holtorf unzertrennlich. Foto: Steinhausen
1988 trafen sich die ehemaligen Schulfreundinnen der Mädchen-Mittelschule nach 40 Jahren zum ersten Mal wieder. Seitdem und bis heute sind Hertha Philipp (hinten von links), Hilde Rehberg, Irene Rudolph, Irmgard Schümann, Edit Vollert (vorne von links), Ruth Wolff, Inge Schmiedemann und Luise Holtorf unzertrennlich. Foto: Steinhausen

Klassentreffen der ehemaligen Klasse MM6b der Mädchen-Mittelschule.

Avatar_shz von
08. April 2013, 09:02 Uhr

Neumünster | Ein Klassentreffen nach 65 Jahren ist schon etwas ganz Besonderes. Aber der innige Freundeskreis, der sich aus der ehemaligen Klasse MM6b der Mädchen-Mittelschule (heute Helene-Lange-Schule) entwickelt hat, ist mit ziemlicher Sicherheit einmalig. Es dauerte aber seine Zeit, bis dieser Kreis sich gefunden hatte.

"1948 wurden wir aus der Schule entlassen. Erst 1988, nach 40 Jahren, haben wir unser erstes Klassentreffen veranstaltet", erzählten die Frauen. Eine ihrer Klassenkameradinnen war damals Geschäftsführerin eines Restaurants auf Ibiza. "Sie hat uns während des Klassentreffens beiläufig zu sich eingeladen. Sie hat aber nie damit gerechnet, dass wir auch alle kommen würden", erinnerte sich Ruth Wolff lachend. So war es aber. Elf Damen machten sich 1989 gemeinsam auf den Weg nach Ibiza und feierten dort den Geburtstag einer Schulfreundin. "Ab 1990 bis 2007 sind wir jedes Jahr für eine Woche nach Dänemark gefahren. Ohne unsere Männer natürlich", erzählte die Damen-Runde. Jeden Geburtstag und andere Anlässe feiert die junggebliebene Clique bis heute. Damals noch ausgiebig mit lustigen Hutparaden und kostümierten Aufführungen. Heute sind die Mädchen von damals alle 82 und 83 Jahre alt. Die Feiern fallen deshalb gesetzter aus. In heimeliger Runde wird gemeinsam gegessen. Den Schalk haben sie aber noch immer im Nacken. Spätestens, wenn die Fotoalben auf den Tisch kommen, in denen sämtliche Zusammenkünfte der Schulfreundinnen dokumentiert sind, und die Frauen anfangen, aus den vergangenen 25 Jahren zu erzählen, bleibt kaum ein Auge trocken.

"Aus unserer Zeit haben wir wirklich etwas gemacht und unsere Freundschaft ist von ganz großer Bedeutung. Die gemeinsamen Erinnerungen halten uns zusammen, und wir stützen einander auch in schweren Zeiten", sagte Hilde Rehberg. Schon im Mai treffen sich die Damen wieder. Dann steht schon die nächste Geburtstagsfeier an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen