zur Navigation springen

Einfeld : Schulbau profitiert von der milden Witterung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gestern wurde bereits die Betondecke geschüttet

Neumünster | Die Betontransporter standen gestern an der Einfelder Straße Schlange. Beim Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule wurde gestern bereits die Betondecke geschüttet.

Mit Hilfe einer großen Betonpumpe wurden 156 Kubikmeter Beton auf die Schicht vorgefertigter Deckenelemente gefördert. In ihnen ist schon eine erste Schicht an Stahlmatten eingearbeitet. Die obere Bewehrung musste wie der Beton vor Ort aufgebracht werden. Arbeiter sorgten mit Hilfe einer sogenannten Rüttelschlange dafür, dass sich der Beton auch gleichmäßig im Stahlgeflecht verteilte. Die Guss-Höhe der Betonschicht wurde mit einem Nivelliergerät penibel überwacht.

„Es geht voran, ich bin positiv überrascht“, sagte Schulleiterin Gunhild Cordts. Kein Wunder, denn der Bau macht schnelle Fortschritte. Am 9. Oktober begann er mit den Erdarbeiten, der Grundstein wurde am 21. November gelegt. Jetzt steht im Rohbau schon das Erdgeschoss des künftigen Grundschultrakts.

„Der Wunsch war es schon, vor Weihnachten noch die Decke zu betonieren“, sagte Berthold Heitker von der Hochbauabteilung der Stadt. Bis auf zwei Regentage habe man auch durcharbeiten können. Für das Gießen der Decke benötige man frostfreie Tage wie jetzt, sagte Oliver Schmidt, der Geschäftsführer der Baufirma Bernd Schmidt, die mit dem Rohbau betraut ist.

Die Arbeiter durften sich gestern erstmal in den Weihnachtsurlaub verabschieden. Der Beton muss aushärten. „Am 5. Januar geht’s weiter mit dem Mauerwerk im Obergeschoss“, sagte Berthold Heitker. Dafür müssen auch Stützen eingeschalt werden. „Wenn alles rund läuft, können Ende Februar die Dachbinder kommen“, so Heitker. Das flach geneigte Satteldach wird eine Holzkonstruktion mit einer Abdeckung aus Blechen sein. Parallel könne dann auch schon am Verblendmauerwerk gearbeitet werden, so Heitker.

11,1 Millionen Euro hat die Stadt als Bauherr und Schulträger für den gesamten Neu- und Umbau der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld veranschlagt. Der 3 Millionen Euro teure Grundschulteil soll im Spätsommer 2016 bezugsfertig sein. 6,1 Millionen Euro sind für die Gemeinschaftsschule eingeplant. Die Sanierung des Fachklassentraktes kostet 2 Millionen Euro. 2018 soll alles fertig sein.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Dez.2015 | 18:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen