Gross Kummerfeld : Schützen-Geheimnis gelüftet

Ein Teil des großen neuen Hofstaats der Schützen aus Groß Kummerfeld: Kira Kurock (Jugendkönigin, von links vorne), Eileen Ewler (1. Hofdame), (dahinter von links) Olaf Siewers (Volkskönig), Nils Wiencke (2. Ritter), Erika Vocke (Königin), Carmen Ewler (2. Hofdame), Edwin Ewler (König), die Geschwister Sina und Mats Bidinger (Juniorkönigspaar).
Ein Teil des großen neuen Hofstaats der Schützen aus Groß Kummerfeld: Kira Kurock (Jugendkönigin, von links vorne), Eileen Ewler (1. Hofdame), (dahinter von links) Olaf Siewers (Volkskönig), Nils Wiencke (2. Ritter), Erika Vocke (Königin), Carmen Ewler (2. Hofdame), Edwin Ewler (König), die Geschwister Sina und Mats Bidinger (Juniorkönigspaar).

Beim Schießsportverein wurden die Sieger schon im Juni und Juli ermittelt, aber erst am Sonntag beim großen Fest bekanntgegeben.

von
13. August 2018, 13:34 Uhr

Die Gemeinde Groß Kummerfeld hat am Wochenende Schützenfest gefeiert. Nach dem großen Festumzug am Sonnabendabend wurde während des Balls mit 150 Gästen feierlich der neue große Hofstaat des Schießsportvereins Groß Kummerfeld proklamiert. Es sind: Erika Vocke und Edwin Ewler als Königspaar, Joachim Adolph und Nils Wiencke (erster und zweiter Ritter), die beiden Hofdamen Martina Krohne-Adolph und Carmen Schubert-Ewler, das Juniorkönigspaar Mats und Sina Bidinger samt Hofdame Maleen Siewers und das Jugendkönigspaar Kian Horn und Kira Kurock samt Hofdame Eileen Ewler. Der Volkskönig ist Olaf Siewers.

Den Juniorenpokal erschoss sich Sina Bidinger mit 30 Ringen, genauso gut schoss Klaus-Dieter Vocke und bekam den Schützenpokal. Till Diercks bekam mit 29 Ringen den Jugendpokal und Erika Vocke erhielt dann mit 28 Ringen den Damenpokal.

„Mich reizt beim Schießen die Konzentration, die man aufbringen muss. Es gilt, alles um einen herum auszublenden, das ist Hochleistungssport und ich kann das allen Schulkindern nur empfehlen“, beschrieb Schützenkönigin Erika Vocke die Faszination. Die 62-Jährige hat vor sechs Jahren angefangen zu schießen und war drei Jahre in Folge Schützenkönigin, dann hat sie drei Jahre pausiert.

Sie ist im Verein aufgewachsen, ihr Vater Kurt Lienhöft hatte den Verein 1963 mitbegründet, ihre Mutter Ingeborg Lienhöft ist am Sonnabend für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden.

Während dreier Wochen im Juni und Juli sind die Sieger auf dem Schießstand ermittelt worden, das Ergebnis wurde bis Sonnabendabend geheim gehalten. „Man gibt fünf Schuss ab, ohne zu wissen, was man getroffen hat“, erklärte Schieß-Spartenleiter Klaus-Dieter Vocke.

Gestern Nachmittag gab es die feierliche Übergabe der Pokale für die über 20 Gastvereine. Am besten in der Disziplin Luftgewehr mit 30 Schüssen haben die Schützen aus Neumünster abgeschnitten (938 Punkte), gefolgt von den Hartenholmern (934), den Schützen aus Norderstedt (933) und den Sportschützen aus Ruhwinkel (923). Der TSV Wiemersdorf bekam einen Pokal für 914 Punkte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen