zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 06:01 Uhr

Schüler tüfteln mit Robotern

vom

Neumünster | 18 Schüler der Grund- und Gesamtschule (GGS) Einfeld haben in diesem Schuljahr ein besonderes Projekt vor sich: Das ist der Roberta-Kurs, der im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts für Siebt- und Achtklässler stattfindet.

"Roberta - Lernen mit Robotern", so der volle Titel des Programms, ist eine Initiative des Fraunhofer-Instituts und soll die Begeisterung für Mathematik, Physik und Technik bei den Schülern wecken. Finanziell wird das Projekt von der Landesregierung unterstützt. Die GGS Einfeld ist neben der IGS Brachenfeld in Neumünster als Pilotschule für das Programm ausgewählt worden. Initiiert wurde die Bewerbung von Heike Neumann, die als Koordinatorin für die Sekundarstufe I für die Wahlpflichtfächer zuständig ist.

Zum Schuljahresstart wurden nun elf Roboterbaukästen im Wert von je 450 Euro angeliefert. Jeweils zwei Schüler teilen sich einen Kasten. Einmal pro Woche tüfteln sie künftig gemeinsam mit den Betreuungslehrern Heike Neumann und Jörg Patzelt an ihren Robotern, die sie immer wieder neu zusammenbauen und auch programmieren - je nachdem, was der Roboter alles können soll. "So sollen die Schüler auf einer spielerischen Ebene an Technik und Computerprogrammierung herangeführt werden", erläutert Patzelt. Das dabei angeeignete Wissen sei bereits ein gutes Rüstzeug für viele Ausbildungsberufe, ergänzt Heike Neumann.

Das Interesse war im Vorfeld groß: Für den Kurs meldeten sich mehr Schüler an, als Plätze da waren. Einziger Wermutstropfen: "Ich hätte mir gewünscht, dass sich mehr Mädchen dafür melden", sagt Heike Neumann. Nun sind es drei, aber die Lehrerin hofft, dass es künftig mehr sein werden. "Eigentlich ist das Roberta-Programm auch mit dem Fokus auf Mädchen konzipiert worden", sagt sie. Zwei, die diesmal schon dabei sind, sind die Siebtklässle rinnen Sarah Kowald und Carolin Himstedt. "Ich finde es spannend, eigene Roboter zu bauen und zu sehen, was man mit ihnen alles so machen kann", sagt Sarah. Carolin ergänzt: "Außerdem ist es interessant, sie selbst am Computer zu programmieren."

Das ist eine spannende Herausforderung, auch für die Lehrer. Zwar haben beide bereits eine Fortbildung im Roberta-Zentrum an der Fachhochschule Kiel hinter sich, vieles ist jedoch auch für sie noch Neuland: "Aber wir lernen da mit den Schülern gemeinsam", sagt Patzelt augenzwinkernd.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen