zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. August 2017 | 12:17 Uhr

Schüler stürmen die Theaterbühne

vom

Kulturbüro-Projekt lädt Klassen ein zu Stücken und Workshops / Start im November

Neumünster | Auf der Bühne stehen, sich ausprobieren, ein Stück spielen, experimentieren und Erfahrungen sammeln: Das vermittelte das Projekt "Theaterstürmer" 2012 300 Schülern. Das Fazit nach dieser Premiere fällt für Kulturbüro-Leiterin Johanna Göb überaus positiv aus: "Die Resonanz war überwältigend. Viele Schüler fühlten sich in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt." Das Projekt jetzt geht in die zweite Runde: Ab November werden rund 500 Schüler die Chance haben, Stücke zu sehen und selbst Theater zu machen.

"Es war toll zu sehen, wie Schüler Stoff annahmen, mit dem sie sich im normalen Unterricht eher schwer getan hätten. Manche sind regelrecht aufgeblüht. Das ist unser Lohn", sagte Johanna Göb. Das Theater zum außerschulischen Lernort zu machen, war zunächst ein Versuchsballon. "Kulturelle Jugendbildung muss sich etwas einfallen lassen", sagte Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth. Die Kooperationsverträge mit den Schulen seien landesweit einmalig; bei einem Besuch habe die Kulturministerin Anke Spoorendonk sich begeistert gezeigt von dem, was sich in Neumünster tut.

Dass die Resonanz so positiv ausfällt, war nicht vorherzusehen. 800 Schüler kamen als Besucher, zwölf Workshops wurden gut angenommen. "Es gilt, mit zeitgemäßem Theater ein breiteres Publikum zu erreichen. Daher kamen zwar Klassiker wie Schiller ins Programm, aber auch Themen wie Ausgrenzung, Gewalt oder Hip-Hop", betonte Johanna Göb. Den Kontakt zu den Schulen hielt Kulturbüro-Mitarbeiterin Agnes Trenka. Sie nahm an Fachschaftskonferenzen teil, tauschte sich mit den Lehrern aus. "Mir schlug eine Welle der Begeisterung entgegen", beschrieb sie das Echo. Erste Anfragen und Reservierungswünsche für die Runde zwei der Theaterstürmer liefen bereits auf.

Für 2013/2014 sind acht Veranstaltungen und 18 Workshops geplant. Für die Unter- Mittel- und Oberstufe stehen "Ich bin ein guter Vater", "Minna von Barnhelm", "Peer Gynt" und "Tschick" auf dem Plan, dazu Workshops über Selbstfindung, Ausgrenzung, Freundschaft und Moralvorstellungen. Außerdem werden Poetry-Slam-Workshops mit Björn Högsdal angeboten.

Finanziert wird das Projekt durch Mittel, die durch das Einsparen des Opern-Abos frei wurden. 10 000 Euro umfasst der Etat; die Stadtwerke geben als Partner "etwas mehr als die Hälfte" dazu, so SWN-Pressesprecher Nikolaus Schmidt.

"An den Schulen wird tolle Theaterarbeit geleistet", stellte Sünne Höhn vom Kulturbüro fest. Sie hofft, dass das "Theaterstürmer"-Projekt sich in Zukunft auswirkt: "Kontinuierliche Förderung trägt Früchte, das sieht man am Schultheaterfestival mit 3000 Besuchern."

Anmeldungen werden unter Tel. 942-3316 angenommen. Die Broschüre zum Herunterladen im Internet: www.neumuenster.de/kultur.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen