Schüler sitzen gut im Sattel

Bestanden: Einige der Reitschüler des Projektes präsentierten sich mit ihren Ausbildern auf ihren Pferden.
Bestanden: Einige der Reitschüler des Projektes präsentierten sich mit ihren Ausbildern auf ihren Pferden.

Projekt fand zum dritten Mal statt

von
15. Juli 2015, 12:46 Uhr

Wie halftert man ein Pferd auf? Wie kratzt man die Hufe aus? Wie sitzt man richtig auf dem Pferd? Diese und andere Lektionen lernten 17 Freiherr-vom-Stein-Schülerinnen seit August 2014 bei dem Projekt „SWN hilft Schülern in den Sattel“. Zwölf von ihnen erhielten jetzt nach einer Prüfung ihre Urkunden.

„Das ist eine gute Quote, denn Teenager haben in diesem Alter auch viele andere Interessen“, sagte Ulf Schloßbauer vom „Dock 24“-Team, das den offenen Ganztagsbereich der Schule betreut. Immer montags wurden zwei Gruppen auf dem Reiterhof Lohmeier in Tungendorf unterrichtet. „Am Anfang standen die Grundregeln, das richtige Annähern, das Verstehen der Körpersprache. Aber auch soziale Kompetenzen wie Rücksichtnahme werden vermittelt“, erklärte Reiterhof-Chefin Bettina Lohmeier.

Initiiert wurde das Projekt 2012 von der Paul Schockemöhle Marketing GmbH, seit 2010 Veranstalter des VR Classics-Turniers. Es wird von den Stadtwerken mit etwa 5000 Euro gesponsert. Reiten im Schritt oder Trab oder ohne Steigbügel: Dies und anderes prüfte Saskia Boenigk vom Pferdesportverband Schleswig-Holstein. Unter den Prüflingen waren auch Sophia Mahn (14) und Sarah Tomasch (11) aus Tungendorf: „Jedes Pferd hat seinen eigenen Charakter“, sagen sie und streichelten Hengst Romeo: „Der ist eine Schmusebacke.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen